Kanton St.Gallen: Während einer Nacht elf fahrunfähige Personen angehalten

In der Zeit zwischen Freitagabend und Samstagmorgen (03.10.2020) hat die Kantonspolizei St.Gallen elf Personen mit Autos angehalten, welche als fahrunfähig beurteilt wurden. Sechs Männer und eine Frau mussten ihren Führerausweis abgeben.

Vier Männern wurden die Weiterfahrt untersagt.

Freitag, 17:50, Gossau, 35-jähriger Autofahrer, unter Alkoholeinfluss, Führerausweis abgenommen

Freitag, 19:05 Uhr, Diepoldsau, 53-jähriger Autofahrer, unter Alkoholeinfluss, Führerausweis abgenommen

Freitag, 23:10 Uhr, Bütschwil, 25-jähriger Autofahrer, fahrunfähig, Führerausweis abgenommen

Samstag, 00:55 Uhr, Wittenbach, 21-jähriger Autofahrer, fahrunfähig, Führerausweis abgenommen

Samstag, 02:15 Uhr, Oberbüren, 48-jähriger Autofahrer, unter Alkoholeinfluss, Führerausweis abgenommen

Samstag, 03:45 Uhr, Buchs, 28-jähriger Autofahrer, unter Alkoholeinfluss, Führerausweis abgenommen

Samstag, 04:10 Uhr, Abtwil, 28-jährige Autofahrerin, fahrunfähig, Führerausweis abgenommen

Freitag, 21:28 Uhr, Oberuzwil, 54-jähriger Autofahrer, unter Alkoholeinfluss, Weiterfahrt verhindert

Freitag, 21:28 Uhr, Wittenbach, 44-jähriger Autofahrer, unter Alkoholeinfluss, Weiterfahrt verhindert

Samstag, 01:40 Uhr, Oberschan, 57-jähriger Autofahrer, unter Alkoholeinfluss, Weiterfahrt verhindert

Samstag, 01:40 Uhr, Niederuzwil, 65-jähriger Autofahrer, unter Alkoholeinfluss, Weiterfahrt verhindert

 

Quelle: Kapo SG
Bildquelle: Kapo SG

Was ist los im Kanton St.Gallen?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


1 Kommentar


  1. Stimmt der Deutsche Stammtischspruch doch, welcher da heisst : Im Leben ist alles vergänglich, nur der Durst hält lenenslänglich ! ?

Ihr Kommentar zu:

Kanton St.Gallen: Während einer Nacht elf fahrunfähige Personen angehalten

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.