Gurtnellen UR: Bei Hausdurchsuchung Betäubungsmittel und Bargeld sichergestellt

Aufgrund eines laufenden Ermittlungsverfahrens in Zusammenhang mit einem Betrugsdelikt eines anderen Kantons führte die Kantonspolizei Uri im Auftrag der Staatsanwaltschaft Zürich-Limmat am Donnerstag, 1. Oktober 2020, eine Hausdurchsuchung in Gurtnellen durch.

Im Zuge der Durchsuchung stellte die Kantonspolizei Uri im Kellergeschoss des Einfamilienhauses eine Hanf-Indooranlage fest.

Nebst den Hanfpflanzen wurden etliche Hanfsamen, Setzlinge sowie weitere Betäubungsmittelutensilien sichergestellt. Des Weiteren stiess man auf eine grössere Menge Bargeld im Wert von mehreren Tausend Franken. Der beschuldigte Schweizer wurde vorübergehend in Polizeigewahrsam genommen.

Weitere Ermittlungen erfolgen durch die Staatsanwaltschaft Zürich-Limmat.

 

Quelle: Kantonspolizei Uri
Titelbild: Kantonspolizei Uri

Was ist los im Kanton Uri?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Gurtnellen UR: Bei Hausdurchsuchung Betäubungsmittel und Bargeld sichergestellt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.