Messerangriff in Café – 55-Jähriger in Untersuchungshaft

Ahlen. Nachdem ein 55-Jähriger am Montagmorgen (5.10., 4 Uhr) einen 43-Jährigen in einem Café in Ahlen mit einem Messer lebensgefährlich verletzt haben soll, ist der Tatverdächtige nun in Untersuchungshaft.

“Die bisherigen Ermittlungen lassen darauf schließen, dass die beiden Männer wegen Zahlungsstreitigkeiten aneinandergeraten sind”, erklärte der Leiter der Mordkommission, Erster Kriminalhauptkommissar Ulrich Bux. “Der 43-Jährige war zu dem Zeitpunkt der Tat in der Gaststätte als Kellner tätig.”

Der Beschuldigte wurde noch gestern (5.10.) einem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung und ordnete die sofortige Untersuchungshaft an.

“Der 55-Jährige äußerte sich nicht zu den Vorwürfen”, erläuterte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt. “Der Angegriffene schwebt nach Auskunft der Ärzte derzeit nicht mehr in Lebensgefahr.”

Die Ermittlungen dauern an.

Erstmeldung vom 05.10.2020 – 16:40

Streit in Ahlen eskaliert – 43-Jähriger in Lebensgefahr – Mordkommission im Einsatz

Nach einer Auseinandersetzung am Montagmorgen (5.10., 4.00 Uhr) in einer Gaststätte an der Straße Südberg in Ahlen, bei der ein 43-Jähriger lebensgefährlich verletzt wurde, ist beim Polizeipräsidium Münster eine Mordkommission unter der Leitung vom Ersten Kriminalhauptkommissar Ulrich Bux im Einsatz.

Nach ersten Erkenntnissen soll es in dem Café zwischen einem 55-jährigen Mann und einem 43-Jährigen zu einem Streit gekommen sein, in dessen Verlauf der 55-jährige Ahlener den Mann aus Meerbusch mit einem Messer verletzt haben soll. Anschließend flüchtete der Tatverdächtige mit einem Motorroller.

Der 43-Jährige wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen im Bauchbereich von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht.

“Der mutmaßliche Angreifer war anwesenden Zeugen namentlich bekannt”, erklärte der Leiter der Mordkommission Ulrich Bux. “Er wurde eine halbe Stunde nach der Tat widerstandslos an seiner Wohnanschrift festgenommen und die mögliche Tatwaffe, ein abgebrochenes Küchenmesser, vor dem Haus sichergestellt.”

“Die Ermittlungen zu den Hintergründen des Angriffs stehen noch ganz am Anfang”, erläuterte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt. “Der Beschuldigte hat signalisieren lassen Angaben zum Sachverhalt machen zu wollen.”

Die Ermittlungen dauern an.

 

Quelle: Staatsanwaltschaft Münster, der Polizei Warendorf und der Polizei Münster
Titelbild: Rainer Fuhrmann – shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

Messerangriff in Café – 55-Jähriger in Untersuchungshaft

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.