Sicher an Halloween: Kapo Jura gibt Tipps

Halloween am 31. Oktober ist die Gelegenheit für die Jüngsten, durch die Strassen zu gehen und an der Tür zu klingeln, um Süssigkeiten zu bekommen, oder …., um diejenigen, die keine Süssigkeiten geben, mit einem “Fluch” zu belegen.

Es gibt keine polizeiliche Präventionsbotschaft gegen böse Zaubersprüche, aber einige Tipps, wie man unglücklichen Situationen vorbeugen kann.

Die Halloween-Party erfreut sich zunehmender Beliebtheit bei jüngeren Kindern, die darum wetteifern, so angsteinflössend wie möglich zu sein. Sie werden auf der Strasse und vor ihrer Haustür Leute treffen und versuchen, Leckereien zu bekommen. Ablenkung, eine schlecht sitzende und dunkle Verkleidung, eine Maske, die die Sicht einschränkt, oder ein Ausgehen in der Nachbarschaft sind alles Gründe, die das Risiko erhöhen können, Opfer eines Unfalls oder einer böswilligen Person zu werden.

Hier sind ein paar Tipps, damit Kinder Halloween sicher feiern können:

  • Verwenden Sie Make-up anstelle einer Maske, was häufig ihr Sichtfeld einschränkt;
  • Eine gut sitzende Verkleidung verhindert, dass sie sich verfangen und stürzen;
  • Eine sichtbare Tarnung (helle Farben, reflektierende Streifen, Lichter) ermöglicht es den Verkehrsteilnehmern, sie früh genug zu sehen;
  • Gehen Sie in Gruppen von mindestens drei Kindern hinaus, die während der gesamten Tournee zusammenbleiben. Die kleinsten Kinder werden von einem Erwachsenen begleitet;
  • Legen Sie im Voraus einen Reiseplan und eine Startzeit fest;
  • Verbieten Sie Kindern das Betreten von Autos oder Unterkünften und Häusern von Personen, die sie nicht gut kennen, oder ohne dazu eingeladen worden zu sein;
  • Achten Sie als Verkehrsteilnehmer sehr aufmerksam auf das manchmal überraschende Verhalten eines Kindes auf einer Party. Reduzieren Sie die Geschwindigkeit und halten Sie gegebenenfalls an.
  • Machen Sie die Kinder darauf aufmerksam, dass die Anonymität des Kostüms keine Plünderungen, Beschmutzungen und anderes anstössiges und unhöfliches Verhalten zulässt, auch wenn sie keine “Beute” erhalten.

Es liegt auf der Hand, dass Schutzmaßnahmen gegen COVID-19 gewissenhaft angewendet werden müssen.

Bei früheren Halloween-Partys gab es keine nennenswerten Unregelmässigkeiten oder Unfälle.

Im Falle von Misshandlungen können Beschwerden bei der Polizei an Empfängen eingereicht werden, die an die aktuellen Schutzmassnahmen von COVID-19 angepasst wurden. Die Polizei ist und bleibt über andere Kanäle zugänglich. Durch die Wahl der Nummer 117 im Notfall, über die Nummer 032 / 420 65 65 für eine nicht dringende Anfrage, per E-Mail und per Post entsprechend den Adressen auf der Website der Polizei.

Die Polizei wünscht allen eine grossartige Halloween-Party.

 

Quelle: Kantonspolizei Jura
Titelbild: Symbolbild / Pressmaster / shutterstock


Ihr Kommentar zu:

Sicher an Halloween: Kapo Jura gibt Tipps

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.