Polizei zieht gefährlichen Radlader aus dem Verkehr

Langenfeld. Am Donnerstag (8. Oktober 2020) hat ein Kradfahrer der Kreispolizeibehörde Mettmann im Rahmen der allgemeinen Verkehrsüberwachung den Fahrer eines gefährlichen Radladers aus dem Verkehr gezogen.

Gegen 14:15 Uhr hatte der Motorradpolizist auf Höhe des Amtsgerichtes in Langenfeld Verkehrskontrollen durchgeführt. Dabei fiel ihm ein Radlader auf, der in seiner Baggerschaufel abgesägte Baumstämme geladen hatte und damit Richtung Innenstadt unterwegs war.

Weil die dazu erforderliche Abdeckung für die spitz zulaufenden Schaufelzähne nicht vorhanden war, bestand dadurch eine erhebliche Verletzungsgefahr anderer Verkehrsteilnehmer im Falle eines Zusammenstoßes.

Durch den unzulässigen Gütertransport der Baumstämme in der Baggerschaufel bedurfte das Fahrzeug zudem einer Zulassung als Kraftfahrzeug (Lkw). Diese lag jedoch nicht vor. Daher verstieß der 41 Jahre alte Fahrzeugführer aus Kerschenbach (Eifel) gegen das Kraftfahrzeugsteuergesetz und das Pflichtversicherungsgesetz. Zudem verfügte der Fahrer nicht über die zum Führen eines solchen Fahrzeuges benötigte Fahrerlaubnis, weshalb auch ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet wurde.

Erst nachdem der 41-Jährige die Baumstämme entladen und die Schaufel von seinem Bagger abmontiert hatte, durfte das Fahrzeug weitergefahren werden.



 

Quelle: Kreispolizeibehörde Mettmann
Bildquelle: Kreispolizeibehörde Mettmann


Ihr Kommentar zu:

Polizei zieht gefährlichen Radlader aus dem Verkehr

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.