Seeland BE: Zwölf Lenker wegen Lärm angezeigt – vier Autos sichergestellt

Die Kantonspolizei Bern hat am Donnerstag in Biel und weiteren Gemeinden mit Blick auf Lärmbelästigungen durch Autos gezielte Verkehrskontrollen durchgeführt. Zwölf Autolenker wurden dabei angezeigt und vier Fahrzeuge ausser Verkehr genommen.

Die Kantonspolizei Bern hat am Donnerstag, 9. Oktober 2020, in Biel und acht weiteren angrenzenden Gemeinden gezielte Verkehrskontrollen durchgeführt. Die Kontrollen erfolgten mit Blick auf Lärmbelästigung und gefährliche Fahrmanöver durch Autos sowie unerlaubte technische Abänderungen an den entsprechenden Fahrzeugen.

Während der Verkehrsüberwachung an den Kontrollstandorten fielen insgesamt vierzehn Autos beispielsweise durch Aufheulen lassen des Motors oder starke Beschleunigungsmanöver auf. Die Autolenker wurden in der Folge angehalten und für weitere Abklärungen zum Verkehrsprüfzentrum in Orpund begleitet. Im Zuge der technischen Kontrollen durch Spezialisten des Unfalltechnischen Dienstes der Kantonspolizei Bern wurden bei diversen Autos unerlaubte Abänderungen festgestellt. Vier Fahrzeuge wurden in der Folge sichergestellt.

Die entsprechenden Autolenker sowie acht weitere kontrollierte Fahrzeugführer wurden wegen Widerhandlungen gegen das Strassenverkehrsgesetz angezeigt. Einem Lenker wurde zudem der Führerausweis zuhanden der Administrativbehörde abgenommen.

Die Kantonspolizei Bern wird gestützt auf Feststellungen auch weiterhin im ganzen Kanton Bern Verkehrskontrollen im Zusammenhang mit vermeidbarem Autolärm durchführen.

 

Quelle: Kantonspolizei Bern
Titelbild: Symbolbild © Kantonspolizei Bern

Was ist los im Kanton Bern?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


1 Kommentar


Ihr Kommentar zu:

Seeland BE: Zwölf Lenker wegen Lärm angezeigt – vier Autos sichergestellt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.