Einbrecher locken Opfer mit fingiertem “Corona-Schreiben” aus dem Haus

Bereich Offenbach. Mit einer neuen und überaus dreisten Masche sind Einbrecher am Dienstagabend, gegen 18.30 Uhr, im Spessartring in Offenbach vorgegangen: Um bei ihrem verbotenen Treiben ungestört zu sein, stellten sie einem 52 Jahre alten Wohnungsbesitzer zuvor ein gefälschtes Schreiben des Bundesministeriums der Gesundheit zu, wonach er Kontakt zu einer positiv getesteten Person gehabt haben könnte.

Für weitere Untersuchungen solle er sich zu einer bestimmten Uhrzeit mit der gesamten Familie in einer Frankfurter Klinik vorstellen. Auf dem Weg ins Krankenhaus kamen dem Offenbacher jedoch Zweifel an der Geschichte, weshalb er wieder umkehrte.

Als der 52-Jährige wenig später zu Hause eintraf, stellte er fest, dass in der Zwischenzeit eingebrochen worden war und unter anderem Schmuck und Taschen im Wert von rund 5.500 Euro fehlten.

Ganz offensichtlich haben die Täter nicht mit der schnellen Rückkehr der Hausbewohner gerechnet und sind daher Hals über Kopf aus dem Haus geflüchtet. Hierbei wurden sie vermutlich von Zeugen beobachtet.

Die Fahndung der Polizei konzentriert sich auf zwei Männer, die in einem schwarzen Geländewagen, vermutlich einem BMW X5 mit Wiesbadener Kennzeichen, vom Tatort weggefahren sind. Einer der beiden Verdächtigen wird auf 1,70 Meter geschätzt, hat schwarze Haare und war bei der Tat schwarz bekleidet. Von seinem Komplizen liegt bislang keine Beschreibung vor. Die Polizei geht davon aus, dass sich die Einbrecher etwa ab 18 Uhr in der Nähe des Mehrfamilienhauses im Bereich Spessartring/Buchhügelallee aufhielten und dort abgewartet haben, bis die Familie ihre Wohnung verließ. Hinweise nimmt die Kripo Offenbach unter der Rufnummer 069 8098-1234 entgegen.

 

Quelle: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach
Titelbild: Heiko Kueverling – shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

Einbrecher locken Opfer mit fingiertem “Corona-Schreiben” aus dem Haus

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.