Kanton Uri: Rund 300 Besucher/-innen zweier Lokale in Quarantäne

15.10.2020 |  Von  |  Coronavirus, Schweiz, Uri

Vergangenes Wochenende, in der Nacht von Samstag, 10. Oktober 2020, auf Sonntag, 11. Oktober 2020, hielten sich zwei mit dem Coronavirus infizierte Personen in zwei Nachtlokalen in Altdorf auf. Sie wurden am 13. Oktober 2020 positiv auf das Virus getestet.

Aufgrund der Ansteckungsgefahr mussten für rund 300 Besucherinnen und Besucher der beiden Lokale durch das Contact Tracing Team eine zehntägige Quarantäne verfügt werden.

Leider wurde die Arbeit des Contact Tracing erschwert, weil die Kontaktangaben nicht immer vollständig, korrekt und lesbar angegeben wurden. Trotzdem ist es gelungen, mit dem Grossteil der Besucherinnen und Besucher Kontakt aufzunehmen. Wer jedoch in der fraglichen Nacht in einem der beiden Nachtlokale in Altdorf unterwegs war und bisher nicht kontaktiert wurde, wird gebeten, sich unverzüglich beim Contact Tracing Team Uri unter der Telefonnummer 041 875 50 55 zu melden.

Zurzeit, 15. Oktober 2020, 09.30 Uhr, gibt es im Kanton Uri 41 Fälle von positiv auf das Coronavirus getesteten Personen. Zwei COVID-Patienten sind nach wie vor in Spitalpflege. Rund 450 Kontaktpersonen sind in Quarantäne. Weitere 42 Personen befinden sich aufgrund einer Rückreise aus einem Gebiet mit erhöhtem Infektionsrisiko in Quarantäne.

Treffen zwischen Regierung und Wirtschaft

Am 14. Oktober 2020 fand ein Informations- und Gedankenaustausch zur aktuellen Lageentwicklung zwischen einer Delegation des Regierungsrats und Spitzenvertreterinnen und –vertretern von Wirtschaft, Detailhandel, Gastronomie und Gemeinden des Kantons Uri statt. Neben dem Austausch von aktuellen Informationen zur Corona-Situation im Kanton Uri wurden mögliche Massnahmen für den Fall weiter ansteigender Fallzahlen gemeinsam erörtert. Der Dialog zwischen den Behörden und der Wirtschaft diente auch dem Sammeln von Ideen und Vorschlägen, wie ein neuerlicher Lockdown im Kanton Uri verhindert werden kann. Es herrschte Einigkeit darüber, dass alles unternommen werden muss, um diese schärfste Massnahme zu verhindern.

Eigenverantwortung jetzt wahrnehmen

Über die jüngste Entwicklung der Infektionszahlen im Kanton Uri zeigten sich die Konferenzteilnehmenden sehr besorgt. Die ganze Urner Bevölkerung ist nun aufgerufen, ihre Eigenverantwortung zum Schutz der Urner Wirtschaft, der Risikopersonen und der Institutionen des Gesundheitswesens wahrzunehmen. Der Abstand von 1,5 Metern zwischen Personen und die Hygieneregeln müssen unbedingt eingehalten werden. Wenn dies nicht möglich ist bzw. bei grösseren Menschenansammlungen sollen vor allem in geschlossenen Räumen freiwillig Hygienemasken getragen werden. So kann man sich und andere schützen.

In Gastronomie- und Gewerbebetrieben, Einkaufsgeschäften und Veranstaltungen müssen die lokalen Schutzkonzepte strikte eingehalten werden.

Um Infektionsketten rechtzeitig mit Isolations- und Quarantänemassnahmen unterbrechen zu können, ist das Contact Tracing zudem auf korrekt ausgefüllte Präsenzlisten angewiesen. Der Sonderstab wird die Kontrollen entsprechend verschärfen.

 

Quelle: Kanton Uri, Sonderstab COVID-19
Titelbild: Uwe Mueller – shutterstock.com

Was ist los im Kanton Uri?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Kanton Uri: Rund 300 Besucher/-innen zweier Lokale in Quarantäne

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.