Aktuelle Corona-News

Getötete Backpackerin Simone Strobel: Australische Polizei setzt Belohnung zur Aufklärung des Falls aus

Lismore (Australien) / Würzburg. Zur Aufklärung des bislang ungeklärten Tötungsdelikts an der aus Unterfranken stammenden Simone Strobel im Februar 2005 setzen die australischen Ermittler jetzt erneut auf die Mithilfe der Bevölkerung.

Für Informationen, die zur Verhaftung und Verurteilung der für den Tod von Simone Strobel Verantwortlichen führen, hat die australische Polizei eine Million australische Dollar (ca. 600.000 Euro) ausgelobt*.

Die damals 25-Jährige war zuletzt lebend am 11. Februar 2005 auf einem Camping Platz in Lismore gesehen worden, wo sie sich mit ihren drei Begleitern aufgehalten hatte. Sechs Tage später fand man ihren Leichnam in unmittelbarer Nähe zu dem Campingplatz. Auf deutscher Seite wurden diese von der Kripo Würzburg in enger Abstimmung mit der StA Würzburg parallel geführt.

Für Hinweisgeber aus Deutschland wurde – neben dem Kontakttelefon in Australien – gleichfalls bei der Kripo Würzburg ein kostenfreies deutschsprachiges Hinweistelefon unter Tel. 0800-7733744 eingerichtet.

*Die Auslobung des Geldbetrages erfolgt ausschließlich durch die australische Polizei. Das Polizeipräsidium Unterfranken und die Staatsanwaltschaft Würzburg leiten die Information darüber lediglich weiter. Dementsprechend ist jeglicher Rechtsweg im Zusammenhang mit dem Polizeipräsidium Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg ausgeschlossen.

 

Quelle: PP Unterfranken
Bildquelle: Polizei

Polizei.news Newsletter
[newsletter_signup_form id=1]

Ihr Kommentar zu:

Getötete Backpackerin Simone Strobel: Australische Polizei setzt Belohnung zur Aufklärung des Falls aus

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.