Kanton Bern: Verschärfung der Corona-Massnahmen

16.10.2020 |  Von  |  Bern, Coronavirus, Schweiz

Angesichts der dramatisch steigenden Corona-Fallzahlen hat der Regierungsrat beschlossen, die maximale Besucherzahl in Bars, Clubs und Diskotheken ab sofort von 300 auf 100 Gäste zu beschränken.

Die Regierung hat heute an einer ausserordentlichen Sitzung die Corona-Situation beraten. Er stuft die Entwicklung der Pandemie als dramatisch ein.

Auch im Kanton Bern, der bisher im Schweizer Vergleich unterdurchschnittliche Werte verzeichnete, ist die Zahl der Ansteckungen in den letzten Tagen stark angestiegen. So verdoppelten sich die Fallzahlen alle fünf Tage. Auch die Anzahl Hospitalisierungen stieg stark an. Sorge bereiten den Behörden auch die hohe Positivitätsrate bei den Tests und der hohe Wert bei der durchschnittlichen Weiteransteckung pro Person.

Noch 100 Gäste gleichzeitig pro Bar- und Clubbetrieb

Angesichts der Entwicklung hat die Regierung beschlossen, die am 7. Oktober 2020 in Kraft gesetzte Verordnung über Massnahmen zur Bekämpfung der Covid-19-Epidemie in Bar- und Clubbetrieben sowie in Diskotheken und Tanzlokalen anzupassen. Statt 300 dürfen sich neu noch 100 Gäste gleichzeitig in Bar- und Clubbetrieben, in Diskotheken und Tanzlokalen aufhalten. Die Sitzpflicht bleibt unverändert.

Videobotschaft des Regierungspräsidenten an die Berner Bevölkerung



Auch im Kanton Bern haben sich in den vergangenen Wochen viele Personen angesteckt. Regierungspräsident Pierre Alain Schnegg hat sich heute in einer Video-Botschaft an die Bernerinnen und Berner gewandt und die Bevölkerung gebeten, alles zu tun, um die Verbreitung des Coronavirus zu stoppen. Er ruft dazu auf, die Verhaltens- und Hygieneregeln wieder konsequent anzuwenden und auch bei privaten Anlässen sich selbst und die anderen vor einer Corona-Infektion zu schützen. Gleichzeitig dankt er der Bevölkerung für die grosse Solidarität in der schwierigen Zeit.

 

Quelle: Kanton Bern
Titelbild: Svetocheck – shutterstock.com

Was ist los im Kanton Bern?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


2 Kommentare


  1. In Ihrem Beitrag steht am Anfang: Die Regierung hat……
    Im zweiten Satz steht dann: Er hat ……..statt sie hat.Ich interpretiere diesen Lapsus so. Die Regierung des Kantons Bern besteht aus dem Wissenschaftsleugner, dem Stündeler Schnegg. Er wäre besser Hühnerstallverkäufer geblieben. Corona ist ein FEHLALARM unter der Ägide des Boss der mafiösen Kinderschändergang im Vatikan,namens Bergoglio.

  2. Endlich , wurde auch Zeit . Bitte jetzt nicht jammer, Teile der Bevölkerung hatte es in der Hand dass es nicht so weit kommen musste . Aber Egoismus, Gleichgültigkeit und Vergnügungssucht haben wieder zu dieser Situation geführt . ☹️☹️

Ihr Kommentar zu:

Kanton Bern: Verschärfung der Corona-Massnahmen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.