Kanton Bern: Rund 60 Meldungen im Zusammenhang mit Halloween

01.11.2020 |  Von  |  Bern, Polizeinews, Schweiz

In der Nacht auf Sonntag sind bei der Kantonspolizei Bern mehr als 60 Meldungen in Zusammenhang mit Halloween eingegangen.

Rund ein Drittel davon betraf die Region Biel, wo es zu mehreren polizeilichen Interventionen kam und auch Mittel eingesetzt werden mussten.

Zwischen Samstag, 31. Oktober 2020, 18.00 Uhr und Sonntag, 1. November 2020, 10.00 Uhr gingen bei der Kantonspolizei Bern kantonsweit mehr als 60 Meldungen im Zusammenhang mit Halloween ein. Diese betrafen vor allem Sachbeschädigungen wie Eierwürfe und Sprayereien, dazu Streitereien sowie Meldungen zu grösseren Menschenansammlungen. Die meisten Meldungen – rund 20 – gingen aus der Region Biel ein.

In der Stadt Biel war die Kantonspolizei Bern zur Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung punktuell verstärkt im Einsatz. Bereits am frühen Abend konnten grössere Ansammlungen von Personengruppen festgestellt werden, die in der Innenstadt an verschiedenen Örtlichkeiten Pyrotechnika im öffentlichen Raum, teilweise in Gebäuden und in Richtung von Fahrzeugen des öffentlichen Verkehrs zündeten. In der Gartenstrasse wurde eine Strassenbarrikade errichtet und ein Container in Brand gesetzt. Als die Einsatzkräfte intervenierten, wurden unter anderem Flaschen und Steine in ihre Richtung geworfen. Es musste Gummischrot eingesetzt werden.

Um die aktuell geltenden Massnahmen und Bestimmungen zum Schutz vor dem Coronavirus durchzusetzen, wurden im Zuge der polizeilichen Interventionen in der Bieler Innenstadt Personen kontrolliert. Nachdem beim Gymnasium an der Ländtestrasse eine Auseinandersetzung unter mehreren Personen gemeldet sowie in der Bahnhofsunterführung und auf dem Bahnhofsplatz ebenfalls Pyrotechnika gezündet wurden und sich eine grössere Ansammlung von Personen zuzog, wurde entschieden, die Ansammlung beim Bahnhof aufzulösen. Nach dem den wiederholten Aufforderungen, die Örtlichkeit zu verlassen, nicht nachgekommen wurde, musste erneut Gummischrot sowie Reizstoff eingesetzt werden. Nach aktuellem Kenntnisstand wurde mutmasslich beim Mitteleinsatz eine unbeteiligte Person leicht verletzt und benötigte am Abend keine ärztliche Behandlung.

Kurz danach kam es in der Innenstadt beim Guisanplatz erneut zur Zündung von Pyrotechnika im öffentlichen Raum und zu Sachbeschädigungen, welche einen wiederholten Einsatz von Reizstoff zur Folge hatten.

14 Personen, mehrheitlich Jugendliche und junge Erwachsene, wurden im Verlauf der Nacht angehalten und für weitere Abklärungen auf eine Polizeiwache gebracht.

In den übrigen Regionen des Kantons Bern wurden insbesondere im Zusammenhang mit den gemeldeten Sachbeschädigungen, Streitereien sowie festgestellten grösseren Menschenansammlungen, verschiedentlich Personen kontrolliert und angehalten. Bezüglich der strafrechtlich relevanten Feststellungen rund um die Halloweennacht sind weitere Ermittlungen im Gang. Mehrere Personen müssen mit einer Anzeige rechnen.

 

Quelle: Kapo BE
Artikelbild: Symbolbild © Syda Productions – shutterstock.com

Was ist los im Kanton Bern?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Kanton Bern: Rund 60 Meldungen im Zusammenhang mit Halloween

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.