Liechtenstein: 5 % zu schnell unterwegs, andere mit bis zu 2,8 ‰

Die Landespolizei führte im Oktober Geschwindigkeitskontrollen durch. Dabei lag das Hauptaugenmerk auf der Erhöhung der Verkehrssicherheit im Bereich von Wohnquartieren in Ruggell (30km/h).

Im Rahmen von weiteren Kontrollen sowie bei einer Unfallaufnahme konnten bei fünf Fahrzeuglenkern eine Fahrunfähigkeit festgestellt werden.

Die mobile Radaranlage der Landespolizei wurden im letzten Monat von insgesamt 11‘102 Fahrzeugen passiert. Davon waren fünf Prozent zu schnell unterwegs. Von den Fahrzeugen, die mit überhöhter Geschwindigkeit gemessen wurden, waren 41 Prozent in Liechtenstein zugelassen.

Bei einer Frau und vier Männern im Alter zwischen 22 und 52 Jahren konnte eine Fahrunfähigkeit festgestellt werden. Dabei kam es bei drei Personen zu Missbrauch von Alkohol und bei zwei zu einem Medikamentenmissbrauch. Die Werte der alkoholisierten Lenker lagen zwischen 1.6 und 2.8 Promille.

 

Quelle: Landespolizei Liechtenstein
Titelbild: Landespolizei Liechtenstein

Was ist los im Fürstentum Liechtenstein?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Liechtenstein: 5 % zu schnell unterwegs, andere mit bis zu 2,8 ‰

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.