Mit Messern Bewaffneter geht auf Polizei los – Schusswaffengebrauch

Aachen. Letzte Nacht (04.11.2020) gegen 2.30 Uhr kam es auf der Heinrichsallee/ Kaiserplatz zu einem Schusswaffengebrauch durch Polizeibeamte.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen kam es im Rahmen eines Polizeieinsatzes zu einer bedrohlichen Situation, als eine einzelne männliche Person bewaffnet mit mehreren Messern auf die Beamten zuging.

Trotz eines Warnschusses und mehrfacher Aufforderung, legte er die Messer nicht nieder. Daraufhin kam es zum Schusswaffengebrauch. Der 38-jährige Angreifer wurde am Bein getroffen und verletzt. Nach direkter medizinischer Versorgung vor Ort wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Derzeit ist nicht von einer Lebensgefahr auszugehen. Die Ermittlungen zu den genauen Hintergründen und Umständen laufen derzeit.

Zurzeit ist die Örtlichkeit zur Spurensuche und -sicherung noch für den Fuß- und Fahrzeugverkehr gesperrt. Aus Gründen der Neutralität übernehmen die Kriminalpolizei Mönchengladbach und die Staatsanwaltschaft Aachen die Ermittlungen.

 

Quelle: Polizei Aachen
Titelbild: Pradeep Thomas Thundiyil – shutterstock.com


2 Kommentare


  1. Der Polizist hat vollkommen richtig gehandelt

  2. Genauso sehe ich es auch. Jetzt wird wahrscheinlich wieder ermittelt: wieso, weshalb und warum war es nötig zu schießen! Mir tut der (die) Beamte (in) jetzt schon leid. Man muss sich im öffentlichen Dienst für sein Tun ja immer rechtfertigen! Habe seinerzeit diese Erfahrung selbst erlebt.

Ihr Kommentar zu:

Mit Messern Bewaffneter geht auf Polizei los – Schusswaffengebrauch

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.