Baar ZG: Kurz eingenickt – grosser Sachschaden

Im Morgenverkehr ist es zu einem Auffahrunfall zwischen einem Lieferwagen und einem Schulbus gekommen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Der Sachschaden beträgt mehrere Zehntausend Franken.



Der Unfall ereignete sich am Montagmorgen (9. November 2020), kurz vor 08:00 Uhr auf der Aegeristrasse. Ein 22-jähriger Lieferwagenlenker, der talwärts unterwegs war, bemerkte zu spät, dass die Fahrzeuge vor ihm abbremsten und prallte in das Heck eines Schulbusses.

Zum Zeitpunkt des Unfalls befanden sich vier Kinder im Bus. Glücklicherweise wurde beim Zusammenstoss niemand verletzt. Gemäss den Aussagen des Unfallverursachers ist er während der Fahrt kurz eingenickt, worauf es zum Auffahrunfall kam.

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbar und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beträgt gesamthaft mehrere Zehntausend Franken.

Während der Unfallaufnahme sowie der Fahrzeugbergung musste der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden. Der Führerausweis wurde dem 22-jährigen Lieferwagenlenker zuhanden der Administrativbehörde (Strassenverkehrsamt) abgenommen.

Im Einsatz standen Mitarbeitende des Strassenunterhaltsdienstes, eines privaten Abschleppunternehmens sowie der Zuger Polizei.

 

Quelle: Zuger Polizei
Bildquelle: Zuger Polizei

Was ist los im Kanton Zug?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Baar ZG: Kurz eingenickt – grosser Sachschaden

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.