Die aktuelle Gesetzgebung zu Spielautomaten in Deutschland

09.11.2020 |  Von  |  News

Deutschland hat nie über eine so grosse Glücksspielszene wie zum Beispiel Frankreich oder die USA verfügt.

Nach wie vor gibt es in Deutschland nur ein paar wenige „vollwertige“ physische Casinos und Online-Casinos waren bisher ausser in Schleswig-Holstein völlig verboten. Das einzige Glücksspiel, das bisher wirklich weit verbreitet war, waren die Spielautomaten.

Allerdings gelten für diese Spielautomaten jetzt ebenfalls neue, strengere Richtlinien in Deutschland. Diese werden ab Februar 2021 auch ohne Ausnahmen angewendet. Wie diese neuen Regelungen aussehen, haben wir in folgendem Ratgeber zusammengefasst. Ausserdem werfen wir einen kurzen Blick auf die ebenfalls neue Gesetzgebung zu physischen und Online-Casinos.

Wo und wie viele Spielautomaten dürfen aufgestellt werden?

In den neuen Verordnungen zu den Spielautomaten sind nicht nur neue Spezifikationen für die Automaten an sich festgelegt worden – auch wo und wie viele Spielautomaten aufgestellt werden dürfen, ist jetzt streng reguliert. So dürfen Spielautomaten nicht mehr in Kneipen, Bars oder Clubs aufgestellt werden und auch Jahrmärkte, Volksfeste und ähnliche Grossveranstaltungen sind ab jetzt tabu.

Lizensierte Spielotheken dürfen, je nach Lizenz, bis zu 12 Spielautomaten aufstellen. Schenkt die Spielothek allerdings Alkohol aus, dann wird diese Zahl auf 3 verringert. Seit 2019 dürfen in der Gastronomie und in Beherbergungseinrichtungen nur noch 2 Automaten aufgestellt werden. Die einzige Lokalität, an der Automaten ansonsten noch erlaubt sind, sind lizensierte Wettbüros.

Welche Anforderungen muss ein Spielautomat erfüllen?

Der Hauptbestandteil der neuen Verordnungen sind die neuen Anforderungen an Spielautomaten. Und die haben es in sich. Denn die neuen Automaten müssen unter anderem jedes Spiel und alle Gewinne bzw. Verluste aufzeichnen. Weiterhin muss die Auszahlungstabelle für den Spieler jederzeit sichtbar sein.

Alle Einzahlungen, Gewinne und Verluste dürfen nur in Euro angezeigt werden. Eine Umwandlung in andere Währungen oder eine Spielwährung ist nicht erlaubt. Eine Autospielfunktion ist nicht gestattet. Auch alle progressiven Jackpot-Spiele wurden verboten.

Weiterhin müssen die Automaten gewisse Ruhepausen einhalten. Nach einer Stunde Spielzeit muss der Automat für 5 Minuten pausieren. In dieser Zeit sind keine Echtgeld- oder Demospiele möglich. Nach drei Stunden muss eine weitere Ruhephase von 15 Minuten eingelegt werden. Zu dieser Zeit muss der Automat ebenfalls entleert und auf seinen anfänglichen Zustand zurückgebracht werden.

Für mehr Fair Play dürfen sich die Gewinnchancen während eines Spiels am Automaten nicht verändern. Ein weiterer grosser Vorteil für den Spielerschutz ist, dass die möglichen Verluste reguliert wurden. In einer Stunde kann man als Spieler jetzt nur noch maximal 60 € verlieren.

Auch bei den möglichen Gewinnmengen gibt es strenge Vorschriften. So werden alle Gewinne jetzt nach der Dauer des Spiels gestaffelt: Je länger ein Spiel dauert, umso höher kann auch der eigene Gewinn ausfallen. Pro Stunde ist ein maximaler Gewinn von 400 € erlaubt. Grössere Gewinnmengen sind nur in Online-Casinos wie dem 888 Casino möglich.

Alle 24 Monate muss jeder Automat von einem unabhängigen Experten auf die Einhaltung genau dieser Regelungen überprüft werden. Die Kosten dafür muss der Betreiber der Automaten tragen.

Gesetzesänderungen bei physischen Casinos und Online-Casinos

Auch bei den physischen Casinos und den Online-Casinos hat sich im letzten Jahr viel getan. Bei den physischen Casinos haben vor allem Länder wie Berlin und Nordrhein-Westfalen grosse Veränderungen beschlossen. Ein Grossteil der nicht-professionell geführten Spielhallen wurde geschlossen. Betreiber müssen jetzt strengere Auflagen erfüllen, um überhaupt noch Glücksspiel anbieten zu können. Ausserdem wurden viele der staatlichen Casinos privatisiert.

Für physische Casinos gibt es allerdings auch weiterhin keine deutschlandweiten Regelungen – das Glücksspiel bleibt weiter Ländersache. Bei den Online-Casinos ist das anders, denn die Länder haben sich endlich auf eine gemeinsame Linie geeignet. Künftig wird es für Online-Casinos möglich sein, eine deutschlandweit gültige Lizenz zu beatragen. Das gibt nicht nur Spielern und Betreibern mehr Sicherheit, sondern auch mehr Steuereinnahmen für den Staat.

Die Umsetzung der neuen Gesetze

Für die Umsetzung der neuen Gesetze in der Glücksspielindustrie wurden verschiedene Fristen festgelegt. Bei den physischen Casinos wird schon jetzt knallhart durchgegriffen und es werden viele Schliessungen durchgeführt. Die neuen deutschlandweiten Lizenzen für Online-Casinos wird es erst ab 2021 geben. Allerdings müssen Online-Casinos bereits seit dem 15. Oktober die neuen Richtlinien einhalten, falls Sie im neuen Jahr eine deutsche Lizenz beantragen wollen.

Bei der Gesetzeslage zu den Spielautomaten verhält es sich anders. Auch wenn die neuen Verordnungen bundesweit schon seit langem in Kraft getreten sind, so hat man im echten Leben davon bisher trotzdem wenig mitbekommen. Das liegt daran, dass allen Betreibern eine Schonfrist bis Februar 2021 zur Umstellung auf die neuen Richtlinien gewährt wurde. Sobald diese aber abläuft, wird es wohl für einige Zeit zu häufigeren Einsätzen wegen Verstössen gegen die neuen Vorschriften kommen.

Den Betreibern drohen dabei ernste Konsequenzen: Bei Verstössen drohen 50.000 € Geldstrafe und weitere Konsequenzen von Seiten des Gewerbeamtes, wie zum Beispiel ein Entzug der Betriebserlaubnis.

 

Titelbild: Virrage Images – shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

Die aktuelle Gesetzgebung zu Spielautomaten in Deutschland

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.