Luzern LU: Drei Männer aus Algerien festgenommen – Diensthund Dodge half mit

Am Sonntagmorgen hat die Luzerner Polizei drei mutmassliche Diebe festgenommen. Die Männer versuchten ein Auto aufzubrechen, in welchem ein Portemonnaie sichtbar deponiert war.

Die Luzerner Polizei hat am frühen Sonntagmorgen (15. November 2020), kurz vor 02.00 Uhr, in der Stadt Luzern drei Männer aus Algerien festgenommen. Diese haben zuvor an der Morgartenstrasse versucht die Scheibe eines parkierten Autos einzuschlagen.

Danach sind sie geflüchtet. Dank dem Polizeidiensthund Dodge (Deutscher Schäferhund, 6 Jahre alt) konnte das Tatwerkzeug der Männer sichergestellt werden. Dodge hat das Werkzeug im Umfeld vom Tatort aufgespürt. Die drei Männer sind 14, 24 und 29 Jahre alt. Die Untersuchungen führt die Staatsanwaltschaft Luzern.



Die Luzerner Polizei warnt davor, Wertgegenstände, Bargeld oder Portemonnaies im Auto sichtbar liegen zu lassen. Für allfällige Diebe schafft dies ein Anreiz, ein parkiertes Auto aufzubrechen.

 

Quelle: Staatsanwaltschaft Luzern
Bildquelle: Staatsanwaltschaft Luzern

Was ist los im Kanton Luzern?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


2 Kommentare


  1. Das zeigt einmal mehr den Wert eines gut ausgebildeten Diensthundes.
    Hundenasen sind Gold wert !
    Ich habe zwar keinen Diensthund, aber einen gut erzogenen Grossen Schweizer Sennenhund, der bei mir einen Einbruch verhindert hat. 😊
    Leute aus gewissen Ländern haben zum Glück Respekt vor grossen Hunden!

  2. Was auch interessieren würde, ob es Asylanten waren oder Illegale…..

Ihr Kommentar zu:

Luzern LU: Drei Männer aus Algerien festgenommen – Diensthund Dodge half mit

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.