Blackout in Frankfurt: 100.000 Menschen in sieben Stadtteilen betroffen

Frankfurt. Am Dienstag kam es vormittags in sieben Frankfurter Stadtteilen zu einem Stromausfall. Ursache war ein Feuer in einem Umspannwerk im Stadtteil Höchst. Bei einem Schaltvorgang war es zu einer technischen Störung gekommen, die den Brand auslöste.

Daraufhin fiel der Strom in den Stadteilen Höchst, Nied, Griesheim, Unterliederbach, Sossenheim, Zeilsheim und Sindlingen aus. Betroffen waren mehr als 100.000 Menschen. Sogar das Klinikum Höchst war kurzzeitig ohne Strom.

Neun Menschen wurden laut Feuerwehr bei dem Brand leicht verletzt. Der Schaden beträgt rund 150.000 Euro. Gegen Mittag hatte die Feuerwehr den Brand gelöscht.

Wie lange der Ausfall dauert, ist noch unklar. Betreiber Süwag Energie AG prüft die Schadenslage. Die Feuerwehr Frankfurt ermittelt, welche Krankenhäuser und Pflegeheime in dem Bereich liegen und bereitet entsprechende Maßnahmen vor.

Betroffene sollen sich über den Twitterkanal der Frankfurter Feuerwehr informieren. Der Notruf (112) soll nur gewählt werden, wenn akut Gefahr für Leib und Leben besteht.

 

Quelle: Bild.de (bearbeitet von belmedia Redaktion)
Titelbild: Nate Hovee – shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

Blackout in Frankfurt: 100.000 Menschen in sieben Stadtteilen betroffen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.