Gras im Teddy, Kobras im Koffer – Zoll lanciert neue Rekrutierungskampagne

Die Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) lanciert ihre neue Personalrekrutierungskampagne. Gesucht werden “Fachspezialisten/ innen Zoll und Grenzsicherheit“. Das neue Berufsbild steht im Zentrum der digitalen Transformation der EZV zum Bundesamt für Zoll und Grenzsicherheit (BAZG) und ersetzt die bisherigen Berufe Zöllner/innen und Grenzwächter/innen.

Die neue Ausbildung startet Anfang August 2021.







Mit dem Transformationsprogramm DaziT entwickelt sich die Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) schrittweise weiter zum Bundesamt für Zoll und Grenzsicherheit (BAZG). Die Vision des künftigen BAZG ist eine schlanke, digitale und agile Organisation. Administrative Tätigkeiten sollen auf ein Minimum reduziert und weitgehend automatisiert werden. Dadurch können seine Mitarbeitenden vermehrt für risikoorientierte Kontrollen und kundenorientierte Dienstleistungen eingesetzt werden. So kann das BAZG rasch auf Lageveränderungen reagieren und einen wesentlichen Beitrag zur Sicherheit der Schweiz leisten.

Eine zentrale Massnahme dieser Transformation ist die Vereinigung der bisherigen Berufe «Zollfachmann/‑frau» und «Grenzwächter/‑in» in einem neuen, einheitlichen Berufsprofil «Fachspezialist/‑in Zoll und Grenzsicherheit». Mit einer gemeinsamen Basisausbildung für umfassende Kontrollen von Waren, Personen und Transportmitteln und einer Spezialisierung in mindestens einem dieser Bereiche können die neuen Fachspezialist/innen flexibler eingesetzt werden. Die interne Durchlässigkeit und die Karriereperspektiven im In- und Ausland werden gleichzeitig erhöht.

Die erste Grundausbildung zum neuen Berufsbild startet am 2. August 2021. Gesucht werden rund 70 Frauen und Männer mit Schweizer oder Liechtensteiner Staatsbürgerschaft. Kandidaten/‑innen müssen volljährig sein und über eine abgeschlossene berufliche Grundausbildung verfügen. Zu den Eignungskriterien zählen unter anderem ein guter Leumund, körperliche Fitness, gute Sprachkenntnisse, die Bereitschaft und Eignung, Zwangsmittel zu tragen und bei Bedarf einzusetzen sowie eine hohe Flexibilität. Die Ausbildung dauert zwei Jahre. Sie wird vollumfänglich durch den Arbeitgeber finanziert und die neuen Mitarbeitenden erhalten bereits während der Ausbildung einen Lohn.

Die neue Rekrutierungskampagne stellt die Vielfalt der Aufgaben und die Abwechslung im Arbeitsalltag in den Fokus. Ob im Reise- oder im Handelswarenverkehr, an der Grenze, im Zug, am Flughafen oder im Postzentrum: Beim Zoll ist jeder Tag anders und die Aufgriffe bieten immer wieder Überraschungen. Die in der Kampagne eingesetzten Sujets basieren auf echten Fällen der vergangenen Jahre. Neben der neuen Kampagne wurde auch der Rekrutierungsprozess optimiert, verkürzt und digitalisiert.

 

Quelle: Eidgenössische Zollverwaltung
Bildquelle: Eidgenössische Zollverwaltung

Was ist los im Kanton Aargau?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!


Ihr Kommentar zu:

Gras im Teddy, Kobras im Koffer – Zoll lanciert neue Rekrutierungskampagne

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.