Slowake (30) vergewaltigt 18-Jährige auf Zugtoilette

Bezirk Wiener Neustadt. Eine 18-Jährige aus dem Bezirk Wiener Neustadt erstattete am Abend des 15. November 2020 auf der Polizeiinspektion Eggendorf Anzeige darüber, dass sie auf einer Zugfahrt von Eberfurth kommend nach Wiener Neustadt vergewaltigt worden sei.

Ein vorerst unbekannter Täter soll sie unter Androhung von Gewalt in ein WC der Zugsgarnitur gedrängt und anschließend zum Geschlechtsverkehr genötigt haben.

Die Bediensteten des Landeskriminalamtes Niederösterreich, Ermittlungsbereich Sexualdelikte, übernahmen die Erhebungen. In Zusammenarbeit mit der Polizeiinspektion Eggendorf konnte bei den Ermittlungen ein 30-jähriger slowakischer Staatsbürger als Beschuldigter ausgeforscht werden.

Bei den weiteren Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen konnte der Beschuldigte am 17. November 2020, gegen 13.30 Uhr, im Bereich eines Bahnhofs im Bezirk Wiener Neustadt durch Bedienstete der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität des Landeskriminalamtes Niederösterreich festgenommen werden.

Nach seiner Vernehmung, bei der er sich zu der Vergewaltigung nicht geständig zeigte, wurde er über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt in die Justizanstalt Wiener Neustadt eingeliefert.

 

Quelle: LPD Niederösterreich
Titelbild: Symbolbild © Gaschwald – shutterstock.com


1 Kommentar


  1. Es gibt nur eines ohne Betäubung mit der Kettensäge Geschlechtsteil abschneiden

Ihr Kommentar zu:

Slowake (30) vergewaltigt 18-Jährige auf Zugtoilette

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.