Zugbegleiter mit Pfefferspray angegriffen – Bundespolizei nimmt Täter fest

Bonn. Gestern Abend, 04.01.2021, um kurz vor Mitternacht, wurden die Beamten des Bundespolizeireviers am Bonner Hauptbahnhof zu einem Angriff mit Pfefferspray gerufen.

Vor Ort schilderten der 53-jährige Zugbegleiter und seine 29 Jahre alte Kollegin, dass es bereits bei Abfahrt des Intercity-Zuges in Mannheim zu einem Streitgespräch mit zwei jungen Männern (19, 21 Jahre) aufgrund der Schutzmaskenpflicht gekommen war.

In Bonn trafen die Zugbegleiter erneut auf die jungen Reisenden. Der 21-Jährige empörte sich erneut über das vorangegangene Streitgespräch und zog unvermittelt ein Pfefferspray aus seiner Jacke. Gerade als sich die Zugtüren zur Weiterfahrt schlossen, besprühte er die bereits im Wagen befindlichen Zugbegleiter und flüchtete mit seinem Begleiter vom Bahnsteig. Weitere Mitarbeiter der Deutschen Bahn AG hinderten sie jedoch an der Flucht und riefen die Bundespolizei hinzu. Beide Zugbegleiter wurden durch das Pfefferspray leicht verletzt, führten ihren Dienst aber fort.

Die Einsatzkräfte der Bundespolizei nahmen den Täter aus Berlin vorläufig fest. Das Pfefferspray wurde sichergestellt, im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen durfte der junge Deutsche weiterreisen. Er muss sich nun im Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten.

 

Quelle: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bildquelle: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin