St.Gallen SG: Maskenverweigerer (28) greift Polizisten an und löst Grosseinsatz aus

Am Donnerstagabend (07.01.2021) kam es am Bohl in St.Gallen zu einem grösseren Polizeieinsatz. Ein Mann hatte zuvor einen Polizisten tätlich angegangen und flüchtete in seine Wohnung.

Der Mann wurde anschliessend durch die Sondereinheit der Stadtpolizei St.Gallen in seiner Wohnung angehalten. Verletzt wurde niemand.

Am Donnerstag um 17.30 Uhr meldeten Passanten einem anwesenden Polizisten, dass sich an der Haltestelle Bohl ein Mann ohne Maske aufhalte. Als die Polizei ihn auf sein Fehlverhalten ansprach, wurde er aggressiv und griff den Polizisten tätlich an. Dabei schlug er gegen den Oberkörper und stiess ihn weg. Zudem riss er am Funkgerät und beschädigte dieses. Anschliessend rannte der Mann davon, begab sich in seine Wohnung an der Hechtgasse und schloss sich darin ein. Bei Gesprächen durch die Wohnungstüre beschimpfte er die Polizisten und war nicht bereit, aus der Wohnung zu treten. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft wurde er aufgrund des tätlichen Angriffs, seiner Flucht und den unklaren Umständen durch die Sondereinheit der Stadtpolizei St.Gallen aus der Wohnung geholt. Der Einsatz verlief ohne Probleme und niemand wurde dabei verletzt. Nebst der Stadtpolizei St.Gallen war auch die Berufsfeuerwehr St.Gallen sowie die Rettung St.Gallen vor Ort.

Mann wird angezeigt

Beim angehaltenen Mann handelt es sich um einen 28-jährigen Schweizer. Weshalb er den Polizisten tätlich angegangen ist und anschliessend die Flucht ergriff, ist unklar. Die Stadtpolizei St.Gallen klärt den Vorfall ab. Der Mann wird angezeigt.

 

Quelle: Stadtpolizei St.Gallen
Bildquelle: Stadtpolizei St.Gallen

Was ist los im Kanton St.Gallen?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!