Kälteste Nacht des bisherigen Winters

Eine sehr kalte Winternacht neigt sich langsam ihrem Ende entgegen, an den vielen Messstationen war es die bislang kälteste in diesem Winter!

Die Nacht war lange Zeit klar, nach dem Eindunkeln sanken die Temperaturen stark ab.

Zum Teil wurden die tiefsten Werte bereits im Laufe der ersten Nachthälfte registriert. Am kältesten war es auf der Glattalp mit eisigen -30,7 Grad, in Samedan und am Ofenpass gab es Werte unter -25 Grad. Auch im Flachland wurde es knackig kalt, lokal gab es sogar zweistellige Minusgrade. Heute Morgen liegt gebietsweise etwas Nebel, in Kombination mit den frostigen Temperaturen besteht auf Strassen und Gehwegen akute Glättegefahr! Tagsüber erwartet uns eine Kombination aus ein paar Hochnebelfetzen, Sonne und ausgedehnten hohen Wolkenschleiern. Die Temperaturen steigen am Nachmittag auf Werte um den Gefrierpunkt, zum Teil bleibt es aber auch leicht frostig (das nennt man dann einen Eistag). Die Bise weht am Vormittag zunächst nur leicht, zieht dann aber an und wird am Nachmittag mässig. Am stärksten bläst sie am Genfersee mit Böen von 50 bis 60 km/h. Sie verstärkt die Kälteempfindung zusätzlich und lässt die ohnehin schon unangenehmen Temperaturen noch tiefer erscheinen (Windchill-Effekt).

 

Quelle: MeteoNews
Artikelbild: Symbolbild © michelangeloop – shutterstock.com

Was ist los im Kanton Aargau?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!