Bundespolizei fasst lang gesuchten unbekannten Exhibitionisten

Köln. Am Montagabend nahm die Bundespolizei einen seit Juli 2020 gesuchten unbekannten Straftäter fest, der in mindestens 14 Fällen exhibitionistische Handlungen in der S-Bahn ausführte.

Die Bundespolizei fahndete seit mehreren Monaten intensiv nach einem Serientäter, der sich auf unterschiedlichen S-Bahn-Strecken im Kölner Bereich gezielt Frauen aussuchte und vor ihnen an seinem erigierten Glied manipulierte. Insgesamt 10 Geschädigte stellten seit Juli 2020 Strafanzeige gegen “Unbekannt” und vier weitere Taten konnten ihm durch weitergehende Ermittlungen zugeordnet werden.

Am 11.01.2021 erkannte ein ziviler Bundespolizist der Fahndungs- und Ermittlungsgruppe Taschendiebstahl auf dem Heimweg den Gesuchten wieder. Da der 35-jährige Dürener sich nicht ausweisen konnte, wurde er der Dienststelle am Kölner Hauptbahnhof zugeführt. Die Überprüfung seiner Fingerabdrücke ergab, dass der polizeibekannte Exhibitionist von der Staatsanwaltschaft Braunschweig per Haftbefehl gesucht wurde. Der Mann wurde vorläufig festgenommen, konnte durch Zahlung des Ersatzgeldes (Ordnungswidrigkeit) die drohende Haft abwenden.

Nun muss er sich in mindestens 14 Fällen dem Strafverfahren wegen “Exhibitionistischer Handlungen” stellen.

 

Quelle: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bildquelle: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin