Kanton St.Gallen: Kleinkind nach Coronavirus-Infektion gestorben – Virus ist nicht Haupttodesursache

Ende Jahr ist im Ostschweizer Kinderspital ein Kleinkind verstorben, das positiv auf das Coronavirus getestet worden war.

Die Coronavirus-Infektion hat im weiteren Verlauf eine schwerwiegende bakterielle Infektion der Atemwege nach sich gezogen, die zum tragischen Tod des Kleinkindes geführt hat.

Dies haben die Abklärungen zur Todesursache ergeben. Die Infektion mit dem Coronavirus ist somit nicht die Haupttodesursache.

Verbleibende feingewebliche Untersuchungen nehmen noch einige Wochen Zeit in Anspruch.

Das Gesundheitsdepartement, das Ostschweizer Kinderspital und das Institut für Rechtsmedizin am Kantonsspital St.Gallen erteilen aufgrund des Persönlichkeitsschutzes keine weiteren Auskünfte.

 

Quelle: Kanton St.Gallen
Artikelbild: Symbolbild © N.Vector Design – shutterstock.com

Was ist los im Kanton St.Gallen?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!