Kanton Appenzell Ausserrhoden: Drei Unfälle auf schneebedeckten Strassen

Am Dienstag, 9. Februar 2021, ist es auf schneebedeckten Strassen zu drei Verkehrsunfällen gekommen. In allen Fällen entstand Sachschaden. Personen blieben unverletzt.

Um 07.45 Uhr fuhr ein 34-Jähriger mit seinem Auto von Teufen in Richtung Bühler. Im Bereich des Ortseinganges bemerkte der Mann, dass der voranfahrende Personenwagen vor einem Fussgängerstreifen abbremste.

In der Folge kam der Mann mit seinem Personenwagen auf der schneebedeckten Strasse ins Rutschen und stiess trotz eines versuchten Ausweichmanövers gegen das vordere Auto. Das Auto kam schliesslich auf dem rechtsseitigen Bahntrassee zum Stillstand. Dieses konnte rasch vom Geleise entfernt werden, weshalb für die Bahn eine kurze Beeinträchtigung entstand. Die Fahrzeuginsassen blieben unverletzt. An den Personenwagen entstand Sachschaden.

In Hundwil kam ein 40-jähriger Mann kurz nach 08.15 Uhr mit seinem Auto ins Rutschen. Der Autofahrer war auf der Nebenstrasse in Richtung Zürchersmühle unterwegs. In einer Linkskurve im Bereich Äschen rutschte das Auto über den rechten Strassenrand hinaus und stiess gegen eine Signalisationstafel. Am Auto entstand Sachschaden von einigen tausend Franken. Der Personenwagen musste durch den aufgebotenen Abschleppdienst abtransportiert werden. Der Fahrzeuglenker blieb unverletzt.

Ein Autofahrer lenkte um 08.30 Uhr sein Fahrzeug von Wald in Richtung Heiden. In der scharfen Linkskurve, dem Nasenrank, geriet der 39-Jährige mit seinem Auto auf der schneebedeckten Strasse ins Schleudern. In der Folge stiess das Auto gegen die rechtsseitige, stark ansteigende Böschung. Der Fahrzeuglenker blieb unverletzt. Am Auto entstand geringer Sachschaden.



 

Quelle: Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden
Bildquelle: Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden

Was ist los im Kanton Appenzell-Ausserrhoden?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!