Schaffhausen SH / Thayngen SH / A4: Auffahrunfall nach Alleinunfall

Am frühen Mittwochabend (10.02.2021) ereignete sich auf der A4 bei der Gemeindegrenze Stadt Schaffhausen/Thayngen ein Alleinunfall mit einem Auto, worauf es anschliessend zu einem Auffahrunfall mit einem weiteren Auto kam.

Verletzt wurde dabei niemand. An den beiden Fahrzeugen entstand jedoch Sachschaden. Die A4 musste für die Dauer von rund zwei Stunden für den Verkehr gesperrt werden.

Um 18.00 Uhr am frühen Mittwochabend (10.02.2021) fuhr ein 40-jähriger Mann mit einem Auto in der Stadt Schaffhausen auf der A4 in Richtung Thayngen. Höhe Gemeindegrenze Schaffhausen/Thayngen, kurz vor dem ehemaligen Rastplatz Moos, rutschte das Auto -aufgrund von rutschigen Strassenverhältnisse – erst über die Gegenfahrbahn in die linksseitige Leitplanke und folglich zurück über die Fahrbahn, wo es kurzzeitig zum Stillstand kam. Als der Fahrer des nachfolgenden Fahrzeuges, ein 29-jährige Mann, den auf der Fahrbahn stehenden Personenwagen bemerkte, reichte es ihm – aufgrund der vereisten Fahrbahn – nicht mehr seinen Personenwagen bis zum Stillstand abzubremsen, worauf dieser rechtsseitig in die Leitplanke und folglich mit dem zuvor verunfallten Personenwagen kollidierte.

Bei beiden Kollisionen wurde niemand verletzt. An den beiden Unfallfahrzeugen entstand jedoch Sachschaden von mehreren tausend Franken. Die beiden Fahrzeuge mussten durch einen privaten Abschleppdienst in der Folge abtransportiert werden.

Für die Unfallaufnahme musste die A4 in beide Richtungen für rund zwei Stunden für den Verkehr gesperrt werden. Im Einsatz standen – nebst der Schaffhauser Polizei – auch Angehörige der Stützpunktfeuerwehren der Stadt Schaffhausen und Thayngen.

 

Quelle: Schaffhauser Polizei
Titelbild: Symbolbild © BRK News, Beat R. Kälin

Was ist los im Kanton Schaffhausen?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!