Kanton Zug: Vorsicht vor auftauenden Eisflächen!

15.02.2021 |  Von  |  Polizeinews, Schweiz, Zug

In den letzten Tagen waren die Temperaturen unter dem Gefrierpunkt, so dass viele kleine Seen oder Gewässer an der Oberfläche gefroren waren. Nun wird es wieder wärmer und das Eis beginnt zu schmelzen.

Es gilt ein Betretungsverbot.

Die Temperaturen waren in den letzten Tagen mehrheitlich unter dem Gefrierpunkt. Einzelne Weiher beziehungsweise mit vom Regen oder Seewasser gefüllte Stellen sind in den letzten Tagen zugefroren. Gemäss Wetterprognosen wird es aber in den nächsten Tagen wieder wärmer und es ist sogar mit Regen zu rechnen. Ein Kontrollgang von Montagmorgen zeigte auf, dass sich auf einzelnen Gewässern nur knapp tragende Eisschichten gebildet haben. Eine genügend tragbare Eisfläche findet sich nicht auf Gewässer vor – es gilt weiterhin ein striktes Betretungsverbot.

Die Polizei rät der Bevölkerung, sich strikte an das Betretungsverbot zu halten. Die Einsturzgefahr auf dem Eis sollte nicht unterschätzt werden.

 

Quelle: Zuger Polizei
Bildquelle: Zuger Polizei

Was ist los im Kanton Zug?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!