22-jähriger Syrer überfällt junge Frau auf dem Weg zur Arbeit

Essen. Eine junge Frau (23) aus Haltern wurde gestern Morgen (Mittwoch, 17. Febraur gegen 6:25 Uhr) nahe des Kennedyplatzes überfallen und verletzt. Bereits in der Nähe des Hauptbahnhofes am Willy-Brandt-Platz fiel der jungen Frau ein Mann auf, der ihr folgte.

Als er die Fau eingeholt und aufdringlich nach Geld fragte, wies diese ihn berechtigt und couragiert zurück. Offenbar einen anderen Weg nehmend versperrte ihr der Mann wenige Minuten später am Kennedyplatz den Weg. Mit derselben Forderung griff er die Frau sofort körperlich an. Trotz eines mutmaßlichen Würgegriffs, Tritten und Schlägen konnte die wehrhafte Frau laut um Hilfe rufen.

Sie befreite sich aus der Umklammerung und flüchtete in ein nahes Bürogebäude. Polizeibeamte, die sofort zu Hilfe kamen und nach dem flüchtigen Räuber fahndeten, stellten den mutmaßlichen Täter an der Viehofer Straße. Das Raubkommissariat übernahm die weiteren Ermittlungen und stellte die mit Blut anhaftende Kleidung des 22-jährigen, syrischen Verdächtigen sicher.

Nachdem die Beamten seine tatsächlichen Personalien festgestellt hatten, der Beschuldigte nutzte bislang über ein Dutzend Aliasnamen, kam er in Haft. Der zuständige Untersuchungsrichter am Essener Amtsgericht folgte dem Antrag der Essener Staatsanwaltschaft auf Untersuchungshaft. Die couragierte, junge Frau aus Haltern erlitt glücklicherweise nur leichtere Verletzungen, die später vermutlich von einem Arzt versorgt und attestiert werden. Mögliche Zeugen sollten sich unter der zentralen Rufnummer der Essener Polizei 0201/829-0 melden.

 

Quelle: Polizei Essen
Titelbild: Symbolbild © Matthias Wehnert – shutterstock.com