Region Zofingen AG: Zivilschutz bezieht sein neues Magazin

Die Zivilschutzorganisation Region Zofingen bezieht im ehemaligen Feuerwehrmagazin der Betriefsfeuerwehr der Swissprinters AG in Zofingen ihren neuen Standort. Damit werden Lehren aus dem Unwetter 2017 umgesetzt.

Das Feuerwehrmagazin der seit längerer Zeit aufgelösten Betriefsfeuerwehr der Swissprinters AG konnte durch die Zivilschutzorganisation Region Zofingen als neues Zivilschutzmagazin übernommen werden.

Während einer zweiwöchigen Zügelaktion wurden das Einsatzmaterial und die Fahrzeuge von verschiedenen Standorten aus den Gemeinden Brittnau, Murgenthal, Rothrist, Strengelbach, Vordemwald und Zofingen zusammengeführt.

Damit wurden neben der Vereinfachung von Wartung und Unterhalt auch Lehren aus dem Unwetter 2017 umgesetzt. Im Fall eines Einsatzes rücken die Angehörigen des Zivilschutzes neu über das zentrale Zivilschutzmagazin aus. Das bringt erhebliche Vorteile bei der Einsatzführung und -logistik. Dadurch kann der Bevölkerung noch zielgerichteter und schneller Hilfe geleistet werden. Als Einsatzreserve – und sicherheitshalber örtlich vom neuen Magazin getrennt – bleibt das Einsatzmaterial für einen Pionierzug weiterhin in der Zivilschutzanlage in Rothrist stationiert. Aufgrund der Pandemie wird die offizielle Einweihung zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden.

Die Zivilschutzstelle und die Büros der Zivilschutzleitung bleiben im Feuerwehrmagazin Zofingen. Damit können die Synergien der Zusammenarbeit mit der Stützpunktfeuerwehr Zofingen weiter ausgebaut werden.

Titelbild: Bei einem Rundgang wurde das neue Zivilschutzmagazin auf dem Areal der Swissprinters AG begutachtet. Im Bild v.l.n.r.: Urs Lehmann (Kdt ZSO Region Zofingen), Alfred Wälti (Geschäftsführer Swissprinters AG), Christiane Guyer (Stadträtin, Ressorts Sicherheit und Kultur), Michael Wernli (Leiter Sekt. Koordination Zivilschutz AMB/Kt. AG) und Silvio Schär (Chef Material ZSO Region Zofingen).

 

Quelle: Stadt Zofingen
Titelbild: zvg

Was ist los im Kanton Aargau?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!