Den richtigen Riecher gehabt – Zollhunde erschnüffeln 30 Kg Drogen am Flughafen

Dresden. Bei der Kontrolle zweier Luftfrachtsendungen stellten Zöllner am 01.04.2021 25 Kilogramm eines Methamphetamingemischs und am 02.04.2021 fünf Kilogramm Heroin am Flughafen Leipzig/Halle sicher.

Die beiden Pakete kamen aus Mexiko und den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE). Dabei waren auch zwei Hunde des Zolls im Einsatz.









Im Fall des aus Mexiko kommenden Paketes zeigte Zollhund Buster beim Absuchen an, dass sich darin Drogen befinden. In dem Paket stellten die Beamten einen Wasserfilter fest. Beim Röntgen fielen den Zöllnern Unregelmäßigkeiten auf. Sie öffneten den Wasserfilter, woraufhin ein Pulvergemisch zum Vorschein kam. Ein mittels Detektionstechnik durchgeführter Test zeigte an, dass in dem Pulver Methamphetamin enthalten ist.

Im zweiten Fall zeigte Zollhund Rasty Interesse an der aus den VAE kommenden Sendung. Hier stellten die Beamten eine Kaffeemaschine fest. Ein an der Maschine durchgeführter Drogenwischtest reagierte positiv auf Opiate. Die Zöllner bauten die Kaffeemaschine daraufhin auseinander und fanden im Inneren eine Walze. Nach dem Öffnen entdeckten die Beamten in der Walze ein beiges Pulver. Laut durchgeführtem Test handelt es sich bei dem Pulver um Heroin.

Die Zöllner beschlagnahmten die beiden Pakete samt den 30 Kilogramm Rauschgift und leiteten Strafverfahren ein.

 

Quelle: Hauptzollamt Dresden
Bildquelle: Hauptzollamt Dresden