Bahn mit Steinen beworfen – Bundespolizei ermittelt

Overath. Kurz vor dem Bahnhof Overath bewarfen am Freitagabend (23. April) Unbekannte die vorbeifahrende Regionalbahn 25 (Lüdenscheid – Köln/Hansaring) und richteten einen Sachschaden an.

Eine Scheibe wurde so zerstört, dass der Zug nicht weiterfahren und im Deutzer Feld repariert werden musste.

Aufmerksame Reisende im Zug informierten gegen 20:10 Uhr mittels Sprechanlage den Triebfahrzeugführer über einen Bewurf, vermeintlich mit Steinen, und eine gesprungene Scheibe. Durch den Hinweis verpasste der 40-Jährige das notwendige Drücken der Wachsamkeitstaste des Zuges, so dass eine automatische Zwangsbremsung ausgelöst wurde. Keiner der acht Fahrgäste wurde hierbei verletzt. Im Bahnhof Overath angekommen, begutachteten die Zugbegleiter den Schaden und warteten auf die Bundespolizei. Vor Ort sicherten die Beamten zunächst erste Beweise und suchten den Nahbereich ab, konnten jedoch keine Tatverdächtigen stellen. Im Anschluss gaben sie die Bahn zur Reparatur ins Deutzer Feld frei und leiteten Ermittlungen wegen Sachbeschädigung und gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ein. Die zerstörte Scheibe wurde als Beweismittel sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an.

Die Bundespolizei bittet in diesem Zusammenhang: Sollten Sie sachdienliche Hinweise zur Tat oder zu Tatverdächtigen haben, wenden Sie sich bitte an die kostenfreie Servicenummer 0800 6 888 000 oder eine Polizeidienststelle.

 

Quelle: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bildquelle: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin