Tief Beat bringt einen Wetterwechsel

Nennenswerte Niederschläge waren zuletzt rar und liegen inzwischen vielerorts schon zwei Wochen zurück. Nun aber stellt sich die Wetterlage um, Tief Beat führt feuchtere Luft zu uns in den Alpenraum.

Der heutige Mittwoch ist eine Art Übergangstag, schon jetzt am Vormittag ziehen gebietsweise erste Schauer durch. Im Laufe des Nachmittags nimmt die Schauertätigkeit weiter an Fahrt auf, von Südwesten her werden die Regengüsse immer häufiger.

Sie konzentrieren sich zunächst entlang des Juras sowie der Voralpen, erfassen später aber auch das Flachland. Punktuell regnet es zum Teil kräftig, auch eingelagerte Gewitter sind möglich.

In den kommenden Tagen bleibt unser Wetter tiefdruckbestimmt. Wir befinden uns auf der milden Seite einer langgezogenen Frontalzone in einer südwestlichen Strömung, auf diesem Weg gelangt schubweise Feuchtigkeit zu uns ins Land. Von Samstag auf Sonntag wird die bis dahin quasi stationäre Luftmassengrenze zur Kaltfront, sie erfasst uns von Westen her mit weiteren Niederschlägen. In der Folge gehen auch die Temperaturen zurück, die Schneefallgrenze sinkt am Sonntag auf 1000 bis 1200 Meter.

Aus heutiger Sicht ergeben sich auf der Alpennordseite zwischen 30 und 60 Liter pro Quadratmeter, im Süden sind mehr als 100 Liter möglich. Der Regen ist für die Natur ein wahrer Segen, auch die zum Teil akute Waldbrandgefahr wird dadurch gemindert.

Eine Grafik findet sich hier.

 

Quelle: MeteoNews
Titelbild: Symbolbild © PakistanZindabad – shutterstock.com

Was ist los im Kanton Aargau?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!