Betrug: Frau überweist mehrere zehntausend Euro

Stadt Linz. Eine 67-Jährige aus Linz tätigte Ende Februar 2021 Überweisungen in der Höhe von mehreren zehntausend Euro bei einer Online-Tradingfirma, da ihr hohe Gewinne versprochen wurden.

Aufgrund von geführten Internetrecherchen stelle die Frau fest, dass sie offensichtlich betrogen wurde. Auf ihr angebliches Trade-Konto hatte sie auch keinen Zugriff mehr. Daraufhin erstattete die Frau Anzeige bei der Polizei.

So schützen Sie sich vor unseriösen Anbietern

• Anlagen-Betrug ist im Internet weit verbreitet. Seien Sie daher äußerst vorsichtig!

• Die Masche der Betrüger ist einfach, aber effektiv: Es werden Werbeanzeigen geschaltet, welche potenzielle Opfer auf einen oft täuschend seriös aussehenden Online-Broker locken. Dort gibt es oft unrealistische Gewinnversprechen, welche für Vertrauen sorgen und zu einer möglichst hohen Einzahlung führen sollen.

• Falls Sie Geld investieren möchten, sollten Sie einige Sicherheitshinweise beachten und sich im Internet über Erfahrungen mit dem Broker informieren.

• Kein seriöser Broker wird Ihnen eine bestimmte Rendite versprechen oder Sie aktiv auffordern, eine bestimmte Summe einzuzahlen. Besondere Vorsicht ist bei Trading-Bots und anderen automatisierten Handelssystemen geboten.

• Seriös sind nur solche Anbieter, wenn sie eine EU-Lizenz besitzen.

• Achten sie weiters darauf, dass ein Trading-Portal ein Impressum und eine klar angegebene Kontaktperson besitzt. Nutzer sollten auf jeden Fall stutzig werden, wenn der Berater aus dem Ausland anruft oder Auszahlungen vom Konto einschränkt oder gar verweigert.

 

Quelle: LPD Oberösterreich
Titelbild: fizkes – shutterstock.com