Kanton FR: Mann und Frau begehen Diebstähle für mehr als CHF 13’500

Die von der Kantonspolizei durchgeführten Ermittlungen haben zur Identifizierung und Anhaltung eines Mannes und einer Frau geführt, die im Verdacht stehen, im März 2021 in mehreren Westschweizer Kantonen mehrere Ladendiebstähle begangen zu haben.

Der Wert der Beute wird auf mehr als CHF 13’500 geschätzt. Sie werden bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Am Dienstag 23. März 2021 hielt eine Patrouille der Kantonspolizei im Rahmen ihrer Tätigkeit in Billens einen 40-jährigen Mann und eine 34-jährige Frau an, die mit einem Fahrzeug unterwegs waren. Bei der Durchsuchung des Autos wurden 11 vermutlich gestohlene Parfums gefunden.

Sie wurden auf den Polizeiposten gebracht und in Anwesenheit eines Anwalts einvernommen. Für die Dauer der Ermittlungen nahm sie der Staatsanwalt vorläufig fest.

Die Hausdurchsuchung am Wohnort der Frau im Greyerzbezirk ermöglichte das Auffinden und die Beschlagnahmung von Parfums, Kleider und Accessoires im Wert von schätzungsweise CHF 13’500. Fast die gesamte Beute konnte zurückerstattet werden.

Die bisherigen Ermittlungen haben ergeben, dass die mutmasslichen Täter, die aus Weissrussland stammen, vom 15. bis 23. März 2021 in mehreren Geschäften in den Kantonen Freiburg, Waadt, Wallis und Neuenburg Ladendiebstähle begangen haben.

Sie haben ihre Beteiligung an den Ladendiebstählen zugegeben. Schlussendlich wurden sie wieder auf freien Fuss gesetzt. Sie werden bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

 

Quelle: Kapo Freiburg
Titelbild: Symbolbild © Kapo Freiburg

Was ist los im Kanton Freiburg?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!