Rumäne (†49) durch Gewalteinwirkung verstorben

Bünde. Die Obduktion des Opfers hat eine Gewalteinwirkung als Todesursache bestätigt.

Die Mordkommission “Hüffen” geht daher weiterhin von einem Gewaltverbrechen aus. Aus ermittlungstaktischen Gründen werden keine weiteren Details über die Art der Verletzung des 49-jährigen Rumänen bekannt gegeben.

Das zweite Opfer, ein 20-jähriger Rumäne, gilt weiterhin als schwer verletzt. Sein Zustand ist stabil.

Zeugenhinweise zum Tatgeschehen in der Nacht von Samstag auf Sonntag nimmt die Mordkommission unter der 0521-5450 entgegen.

Meldung vom 09.05.2021 – 12:18

Tötungsdelikt in Bünde

Bünde. Am Sonntag, den 09.05.2021, meldete ein Anrufer gegen 02:42 Uhr per Notruf , dass es in der Pestalozzistraße einen Angriff durch mehrere Personen gegeben habe. In einem dortigen Wohnhaus seien mehrere Personen verletzt worden.

Nach ersten Erkenntnissen drangen mehrere unbekannte Personen in die Wohnunterkunft der Opfer ein und wirkten gewaltsam auf die Anwesenden ein. Die Tatverdächtigen flüchteten nach dem Angriff vom Tatort. Eine unverzüglich eingeleitete und mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers durchgeführte Fahndung verlief ergebnislos.

Ein 49-jähriger Rumäne verstarb durch die Gewalteinwirkung. Der eingesetzte Notarzt konnte vor Ort nur noch den Tod feststellen. Eine weitere Person wurde schwerverletzt in ein Krankenhaus eingeliefert.

Die beim Polizeipräsidium Bielefeld eingerichtete Mordkommission “Hüffen” unter der Leitung von Kriminalhauptkommissar Ralf Gelhot hat die Ermittlungen, die weiterhin andauern, aufgenommen. Insbesondere der Tatablauf und die Motivlage stehen im Fokus der Ermittlungen. Der Hintergrund der Tat ist derzeit ungeklärt.

Die Obduktion des Verstorbenen ist angeordnet worden und wird in Kürze durchgeführt.

Weitere Ergebnisse werden nicht vor Montag erwartet und bekannt gegeben.

Wir fragen: Wer hat in der Nacht von Samstag auf Sonntag im Bereich rund um die Pestalozzistraße auffällige Beobachtungen gemacht? Melden Sie sich bitte bei der Polizei Bielefeld unter 0521/545-0 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle.

 

Quelle: Staatsanwaltschaft Bielefeld und Polizeipräsidiums Bielefeld
Titelbild: Heiko Kueverling – shutterstock.com