Wann wird es richtig Sommer?

Heute Freitag wird im nördlichen Flachland erstmals seit dem 10. Mai die 20-Grad-Marke recht verbreitet geknackt.

Danach erreichen die Temperaturen bis zum Beginn der kommenden Woche um 20 Grad. Gegen Wochenmitte steigen sie dann etwas an, in der zweiten Wochenhälfte liegt auch die Sommermarke von 25 Grad in Reichweite!

Wie MeteoNews in einer Mitteilung schreibt, hört man auf einigen Radiostationen momentan gehäuft das Lied von Rudi Carrell von 1975 “Wann wird’s mal wieder richtig Sommer”. Daran sieht man, dass sich viele nach Sonne und Wärme sehnen, beginnt doch am 1. Juni und damit am kommenden Dienstag meteorologisch der Sommer. Doch wann können wir 25 Grad und mehr erwarten?

Zunächst müssen wir uns im Norden bis Mitte kommender Woche mit Temperaturen unter 25 Grad zufriedengeben. Immerhin wird heute Freitag mit viel Sonnenschein erstmals seit dem 10. Mai und damit seit mehr als zwei Wochen im nördlichen Flachland wieder recht verbreitet die 20-Grad-Marke erreicht. Am Morgen war es allerdings noch kühl, lokal konnte sogar leichter Bodenfrost registriert werden.

Bis zu Beginn der kommenden Woche ändert sich im Norden am Temperaturniveau um 20 Grad wenig, dazu kommt auch noch eine teilweise mässige, am Sonntag auch starke Bise. Vom Wetter her gibt es morgen Samstag recht sonnige und am Sonntag sowie Montag meist sonnige Verhältnisse. Morgen Samstag sind am Nachmittag entlang der Alpen auch einzelne Regengüsse möglich, sonst bleibt es trocken. Am Dienstag beginnt dann meteorologisch der Sommer, die Bise weht nur noch schwach, und die Temperaturen steigen mit viel Sonnenschein etwas über 20 Grad. Danach sollte das Wetter bis mindestens Donnerstag grundsätzlich hochdruckbestimmt und damit meist sonnig bleiben, wenn nicht schwer zu berechnende Höhentiefs ins Spiel kommen, was zwar nicht ganz auszuschliessen, aber eher unwahrscheinlich ist.
Zudem dürfte ohne Bise immer wärmere Luft einfliessen, sodass am Donnerstag auch die Sommermarke von 25 Grad teilweise erreicht und etwas überschritten werden dürfte. Höchstens im Jura und in den Voralpen sind ab Mittwoch einzelne Regengüsse oder Gewitter möglich, im Flachland sollte es bis Donnerstag überall trocken bleiben. Das freut sicherlich auch die Bauern, die nun endlich eine längere Zeitspanne bekommen, um das schon sehr hoch stehende Heu einzufahren. Zudem kommt auch die Schneeschmelze auf den Bergen in Gang, ab etwa 2000 Metern liegt ja aktuell ausserordentlich viel Schnee, so zum Beispiel auf dem Säntis auf 2500 Metern knapp 5 Meter.

Sicherlich werden dieses Jahr höhergelegene Alpen deutlich später als in den letzten Jahren bestossen werden können. Dafür freuen sich aber die Gletscher, die deutlich später schneefrei werden, sodass das Eis länger vor dem Abschmelzen geschützt ist.

Eine Tabelle findet sich hier.

 

Quelle: MeteoNews
Titelbild: Petr Tran – shutterstock.com

Was ist los im Kanton Aargau?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!