La Côte-aux-Fées NE: Landwirt (✝︎45) stirbt durch versehentlichen Stromschlag

Ein Landwirt erlitt in La Côte-aux-Fées versehentlich einen tödlichen Stromschlag.

Bei der Installation eines elektrischen Zauns für Rinder in einem Tal wurde ein Draht zwischen zwei Hängen gespannt und geriet in die Nähe einer Mittelspannungsleitung, wodurch ein elektrischer Lichtbogen entstand, der einen Landwirt tötete.

Am Dienstag, den 1. Juni 2021, gegen 9.30 Uhr, waren zwei Landwirte damit beschäftigt, in einem Tal an einem Ort namens Mont-de-Buttes einen Elektrozaun für Rinder zu installieren. Irgendwann wurde der Draht des Zauns zu straff und kam in die Nähe einer Mittelspannungsfreileitung, wodurch einer der beiden Landwirte einen Stromschlag erlitt. Der Verunglückte wurde zunächst von seinem Kollegen und dann von den Rettungsdiensten, die zum Einsatzort geschickt wurden, gerettet. Leider verstarb der 45-jährige Bewohner von La Côte-aux-Fées trotz der eingesetzten Mittel noch an der Unfallstelle. Dieser tragische Unfall erforderte den Einsatz einer Val-de-Travers-Ambulanz, der Smur und eines Rega-Helikopters.

Der Staatsanwalt, Nicolas Aubert, hat eine strafrechtliche Untersuchung eingeleitet, um die Ursachen und Umstände dieser Tragödie zu ermitteln. Die Neuenburger Polizei, Experten für Arbeitsunfälle, landwirtschaftliche Unfälle und Mittel- und Hochspannungsströme wurden hinzugezogen. Die Familie des Opfers wurde von der psychologischen Betreuungseinheit betreut.

 

Quelle: Neuenburger Polizei
Titelbild: YOHANA-TRIARIANY / shutterstock

Was ist los im Kanton Neuenburg?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!