Hund an Anhängerkuppel hinterhergezogen – Ermittlungen gegen zwei deutsche Tatverdächtige

Eilenburg, Kranoldstraße. Gestern Abend sprachen Zeugen beim Polizeirevier Eilenburg vor, die angaben, dass ein Hund in der Kranoldstraße an einer Anhängerkupplung eines Fahrzeuges hinterhergezogen wurde.

Die Zeugen führten die Polizeibeamten zum Einsatzort, wo sie einen Mercedes-Benz Vito feststellten.

An der Anhängerkupplung des Fahrzeuges war ein schwarz-weißer Hund an einer Hundeleine befestigt, der blutige Pfoten hatte und sich hinter dem Fahrzeug verkroch. Zudem wurde eine etwa 120 Meter lange Blutspur festgestellt.

Am Fahrzeug machten sie den Hundebesitzer (34, deutsch) und kurze Zeit später die Fahrzeugführerin (31, deutsch) bekannt. Der verletzte Hund wurde durch die Polizei beschlagnahmt und einem Tierheim übergeben. Gegen die beiden Tatverdächtigen wird wegen eines Vergehens gegen das Tierschutzgesetz ermittelt.

 

Quelle: Polizei Sachsen
Titelbild: Symbolbild © gostua – shutterstock.com