Großbrand: Menschen verletzt – Tiere verendet – 18 Feuerwehren mit etwa 250 Mann im Einsatz

Maria Neustift, Bezirk Steyr-Land. Aus bislang unbekannter Ursache kam es am 10. Juni 2021 gegen 14:30 Uhr im Bereich eines neu errichteten Stall- und Lagergebäudes in Maria Neustift zu einem Brand, welcher durch den herrschenden Nord-Ostwind auch auf den Dachbereich des Wohntraktes übergriff.

Insgesamt waren 18 Feuerwehren mit etwa 250 Mann im Einsatz.

Das Stallgebäude und der Dachstuhl des Wohntraktes brannten komplett aus. Laut Angaben des Besitzers verendeten auch etwa 30 Schafe und Lämmer sowie zwei Kälber. Die restlichen Tiere konnten gerettet werden. Im Zuge der ersten Lösch- und Rettungsarbeiten erlitt der 70-jährige Altbauer Verletzungen unbestimmten Grades und musste nach der Erstversorgung in ein Krankenhaus nach Graz geflogen werden. Die 90-jährige Großmutter kam zu Sturz und wurde unbestimmten Grades verletzt. Die 68-jährige Altbäuerin wurde wegen des Verdachtes einer Rauchgasvergiftung vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Bei dem umfassenden Brandeinsatz kollabierte auch ein Feuerwehrmann und musste von der Rettung versorgt werden. Die Brandursache und die Schadenshöhe sind noch unbekannt.

Update

11.06.2021, 14:33 Uhr

Das Brandobjekt wurde in den Vormittagsstunden des 11. Juni 2021 durch Brandermittler des LKA OÖ, einen ortskundigen Bezirksbrandermittler sowie einen Brandsachverständigen der Brandverhütungsstelle für OÖ untersucht. Laut derzeitigem Ermittlungsstand wird das vorsätzliche Einbringen einer Zündquelle als Brandursache ausgeschlossen. Zur genauen Feststellung der Brandursache sind noch weitere Ermittlungen und Befragungen notwendig. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere hunderttausend Euro.

Quelle: LPD Oberösterreich

 

Quelle: LPD Oberösterreich
Titelbild: Symbolbild (© Spitzi-Foto – shutterstock.com)