DE | FR | IT

Beamte beobachten illegales Rennen – Kontrahenten gehen ohne Auto nach Hause

Dortmund. Beamte der Polizei Dortmund haben in der Nacht zu Samstag (12. Juni) ein illegales Kraftfahrzeugrennen festgestellt und Autos, Führerscheine sowie Mobiltelefone der beiden Fahrer beschlagnahmt.

Die beiden waren mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit im Bereich Stockumer Straße/Nortkirchenstraße unterwegs.

Zunächst fiel den Beamten, die in einem zivilen Fahrzeug unterwegs waren, ein Honda auf der Stockumer Straße in Richtung Osten auf. Offenbar um eine Rotlicht zeigende Ampel zu umfahren, bog dieser auf die Zillestraße ab, um dort verbotswidrig zu wenden und wieder auf die Stockumer Straße einzubiegen. Kurz danach näherte sich ein weiteres Fahrzeug, ein BMW, auf der Stockumer Straße und setzte sich direkt hinter den Honda. Nun konnten die Beamten beobachten, wie die beiden Autos hintereinander mit teils bis zu über 100 km/h ihren Weg über die Straße Am Rombergpark und die Nortkirchenstraße fortsetzten. Bei erlaubten 50 km/h.

Auf der Kreuzung mit der Konrad-Adenauer-Allee überholte der BMW schließlich, indem er Linksabbiege-Spur sowie die Gegenspur benutzte. Nur um dann gefolgt vom Honda an einer dortigen Verkehrsinsel zu wenden – wieder verbotswidrig – und in Gegenrichtung weiterzufahren.

Dies unterbanden die Beamten sodann, indem sie die Fahrbahn mit ihrem Fahrzeug blockierten. Es folgte eine Kontrolle.

Endergebnis und Siegerehrung für den 18-jährigen Honda- und den ebenfalls 18-jährigen BMW-Fahrer (beide aus Dortmund): Sie sind nun zunächst einmal jeweils ihr Fahrzeug, ihren Führerschein und ihr Mobiltelefon los. Alle Gegenstände wurden beschlagnahmt. Hinzu kommt eine Anzeige wegen des Verdachts des Verstoßes gegen § 315d StGB.

Hinweis für Medienvertreter: Rückfragen zu dieser Pressemeldung richten sie bitte ab Montag, 7 Uhr, zu den üblichen Geschäftszeiten an die Pressestelle der Dortmunder Polizei.

 

Quelle: Polizei Dortmund
Artikelbild: Symbolbild © medvedsky.kz – shutterstock.com