DE | FR | IT

Genf GE: US-Russland-Treffen am 16.6.21 ist Sicherheitsherausforderung

Das für Mittwoch, den 16. Juni 2021, geplante Treffen zwischen Joe Biden, Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, und seinem russischen Amtskollegen, Präsident Wladimir Putin, stellt eine grosse sicherheitspolitische Herausforderung für die Genfer Polizei und ihre Partner dar.

Es wird auch eine neue Gelegenheit sein, ihre Fähigkeiten zu demonstrieren.

Die Gewährleistung des reibungslosen Ablaufs dieses grossen internationalen Treffens, die Minimierung der Auswirkungen auf die Bevölkerung und die Gewährleistung und Aufrechterhaltung der Sicherheitsdienste zum Nutzen der Bevölkerung sind die Hauptaufgaben, die die Polizei übernehmen muss. Dank der unverzichtbaren Unterstützung und der perfekten Zusammenarbeit und Koordination mit den Sicherheitspartnern werden diese Missionen erfüllt.

Genf hat bereits mehrfach Staatsoberhäupter sowie Minister im Rahmen internationaler Treffen und Konferenzen beherbergt. Das Treffen am 16. Juni 2021 wird historisch sein, wie die Treffen im November 1985 zwischen Ronald Reagan und Michail Gorbatschow, im November 1990 zwischen George Bush und Hafez El-Assad und im Januar 1994 und März 2000 zwischen Bill Clinton und Hafez El-Assad. Die Erfahrungen, die die Genfer Polizei und ihre Partner gesammelt haben, sind notwendigerweise wertvoll, auch wenn sich die Sicherheitsanforderungen und Bedrohungen weiterentwickeln. Die 1985 eingesetzten Ressourcen waren nicht die gleichen wie die, die für das Ereignis am 16. Juni eingesetzt werden.

Zusammenarbeit und Koordination

Abgesehen von der Erfahrung mit ähnlichen Ereignissen liegt der Schlüssel zum Erfolg dieser Art von Operation in der Fähigkeit, alle Sicherheitspartner zusammenzubringen, so dass die Missionen jedes einzelnen perfekt koordiniert werden.

Die Genfer Polizei hat erneut die Fähigkeit ihrer Partner hervorgehoben, innerhalb eines kurzen Zeitrahmens zu reagieren. Es war unmöglich, Sicherheitsvorkehrungen dieses Niveaus ohne die Unterstützung des Bundesamts für Polizei (fedpol) zu treffen, unmöglich, die Sicherheit des Luftraums ohne die Anwesenheit der Armee zu gewährleisten, und unmöglich, alle Sicherheitsdienste zum Wohle der Bevölkerung aufrechtzuerhalten, ohne die Verstärkung der anderen kantonalen Polizeikräfte und ohne die Integration unserer Partner in Genf, nämlich der städtischen Polizeikräfte und des Personals des Zivilschutzes (PCI) in diese Operation

Die Fristen waren kurz und es stand viel auf dem Spiel, aber am Tag des Treffens wird alles in die Wege geleitet, um einen friedlichen Ablauf des Treffens zu gewährleisten und gleichzeitig die Auswirkungen auf das tägliche Leben der Bevölkerung zu minimieren.

Sicherheitsvorkehrungen

Die Polizei muss an mehreren Stellen für Sicherheit sorgen. Sie müssen auch die Sicherheit der Delegationen auf ihren Reisen gewährleisten. Ein Treffen von Staatschefs wie das vom 16. Juni erfordert erhebliche Sicherheitsressourcen. Dennoch hat die Polizei immer die Auswirkungen ihrer Massnahmen auf die Bevölkerung im Blick. Daher wird die INFO-POLICE-Linie 0800 902 456 von Montag, 14. bis Mittwoch, 16. Juni 2021, von 9 bis 17 Uhr geöffnet sein, um Fragen zur Mobilität zu beantworten.

Sie können auch die Details der Polizeistationen einsehen, die für die Öffentlichkeit zugänglich sind.

Die Pläne enthalten Details zu den gesperrten Bereichen.



Die gesperrten Zonen sind die Bereiche rund um den Genfer Hafen am 16. Juni 2021 von 4 Uhr morgens bis Mitternacht, wie im Dekret des Staatsrats vom 9. Juni 2021 erwähnt.

Ausserdem wird eine Zone rund um das Intercontinental Hotel vom 15. Juni um 6 Uhr bis zum 17. Juni um 6 Uhr gesperrt sein.

Wie am Mittwoch, den 9. Juni, mitgeteilt wurde, sind die Verkehrsbeschränkungen wichtig und die gesamte Bevölkerung wird nachdrücklich aufgefordert, ihre Bewegungen einzuschränken, Telearbeit zu bevorzugen, ihre privaten Fahrzeuge nicht zu benutzen, ausser für zwingende Zwecke, und die öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen.

Die Genfer Polizei und ihre Partner werden in grosser Zahl anwesend sein, um die Sicherheit des Treffens und natürlich auch der gesamten Bevölkerung zu gewährleisten. Die Polizei bedankt sich bei der Bevölkerung für ihr Verständnis und ihre wertvolle Mitarbeit.

 

Quelle: Kantonspolizei Genf
Titelbild: Tudoran-Andrei / shutterstock

Was ist los im Kanton Genf?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!