DE | FR | IT

Mönch BE: Bergsteiger stürzt 170 Meter in den Tod

14.09.2021 |  Von  |  +AT, +DE, Bern, Polizeinews, Schweiz

Am Montag hat sich am Mönch ein tödlicher Bergunfall ereignet. Ein Bergsteiger stürzte auf dem Abstieg über den Südgrat ab. Es konnte nur noch sein Tod festgestellt werden. Die Umstände des Unfalls werden untersucht.

Am Montag, 13. September 2021, kurz nach 9.40 Uhr, wurde der Kantonspolizei Bern gemeldet, dass sich am Mönch ein Bergunfall ereignet habe. Ein Bergsteiger, der sich gemäss aktuellem Kenntnisstand allein auf dem Abstieg via die Normalroute am Mönch- Südgrat auf zirka 3’840 Meter über Meer befand, stürzte zirka 170 Meter ab. Wie Abklärungen ergaben, war der Bergsteiger zu diesem Zeitpunkt nicht angeseilt, trug jedoch Steigeisen.

Die alarmierten und mit einem Helikopter von Air Zermatt ausgerückten Rettungskräfte konnten den Verunglückten lokalisieren, jedoch nur noch den Tod feststellen. Zur Identität des Verstorbenen bestehen konkrete Hinweise, die formelle Identifikation steht jedoch noch aus. Im Einsatz stand ein Rettungshelikopter der Air Zermatt mit einem Rettungsspezialisten, ein Helikopter der Air-Glaciers, sowie Mitarbeitende der Kantonspolizei Bern.

Da sich die Unglücksstelle auf Walliser Kantonsgebiet befindet, erfolgte der Einsatz in Absprache mit der Kantonspolizei Wallis und der zuständigen Staatsanwaltschaft. Untersuchungen zur Klärung der genauen Unfallumstände sind im Gang.

 

Quelle: Kantonspolizei Bern
Titelbild: Symbolbild © Michael Derrer Fuchs – shutterstock.com

Was ist los im Kanton Bern?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!