DE | FR | IT

Kanton ZG: Mutmassliche Zweiraddiebe festgenommen

16.09.2021 |  Von  |  Polizeinews, Schweiz, Zug

Zwei Männer stehen in Verdacht, in den Kantonen Zug und Luzern mehrere Dutzend Velos und E-Bikes gestohlen zu haben. Der Deliktsbetrag beträgt rund 280`000 Franken.

Zwischen Anfang Dezember 2020 und Ende Februar 2021 sind bei Einbrüchen in den Kantonen Zug und Luzern zahlreiche Fahrräder im höheren Preissegment gestohlen worden. Es handelt sich dabei um E-Bikes, Mountainbikes und Rennräder sowie um Trekking- und Citybikes.

Zwei Tatverdächtige konnten Anfang März 2021 bei einem Grenzübertritt im Kanton Tessin festgenommen werden. Die beiden führten zu diesem Zeitpunkt gestohlene Zweiräder in ihrem Fahrzeug mit. Bei den Männer handelt es sich um zwei Serben im Alter von 18 und 31 Jahren. Sie stehen im Verdacht, gesamthaft rund 80 Fahrraddiebstähle begangen zu haben. Der Deliktsbetrag beträgt rund 280`000 Franken.

Die Staatsanwaltschaft des Kantons Zug hat gegen die beiden Beschuldigten ein Strafverfahren wegen gewerbs- und bandenmässigen Diebstahls, mehrfacher Sachbeschädigung sowie mehrfachen Hausfriedensbruchs eröffnet.

Die beiden Männer werden beim Strafgericht des Kantons Zug angeklagt.

Zum Schutz vor Velodiebstählen rät die Polizei:

  • Stellen Sie Fahrräder wenn immer möglich in einem abschliessbaren oder überwachten Raum ein.
  • Schliessen Sie Ihren Keller ebenfalls ab.
  • Schliessen Sie Ihr Velo auch im Keller oder Veloraum ab. Wenn möglich ist das Schloss an einer stabilen Stange oder einer Vorrichtung festzumachen. So kann das Zweirad nicht einfach davongetragen werden.

Weiter sollten Bewohner von Mehrfamilienhäusern keine fremden Personen ins Treppenhau s lassen. Vielmehr sollte auf ein Klingeln hin genau geprüft werden, wer ins Haus will, bevor der Türöffner betätigt wird. Auch der Zugang einer Sammelgarage ins Wohnhaus sollte jeweils geschlossen und gesichert sein.

Wichtiger Tipp – Rahmennummer notieren!

Oftmals fehlt der Polizei die Rahmennummer des Velos, ohne die gestohlene oder wieder aufgefundene Fahrräder nur mühsam vermittelt werden können. Aus diesem Grund rät die Polizei, die Rahmennummer direkt nach der Anschaffung eines Zweirads zusammen mit Marke, Farbe und wichtigen Merkmalen aufzubewahren.

Was ist eine Rahmennummer?

Bei dieser Nummer handelt es sich um eine Buchstaben- und/oder Zahlenkombination. Diese wird vom Hersteller direkt eingestanzt oder auf einem lackierten Etikett am Velo angebracht.

 

Quelle: Zuger Polizei
Titelbild: Symbolbild © Zuger Polizei

Was ist los im Kanton Zug?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!