DE | FR | IT

Suhr AG: Aufprall gegen Zaun – Schweizer verunfallt auf verbotener Lernfahrt

Ein 17-jähriger Autolenker verlor gestern auf einer Lernfahrt ohne Begleitperson die Herrschaft über seinen Wagen. Dieser prallte gegen einen Zaun, einer Sitzbank und einer Grundstücksbepflanzung. Wie sich herausstellte war der Lenker ohne gültigen Führerausweis und alkoholisiert unterwegs.

Der Selbstunfall ereignete sich am Sonntag, 19. September 2021, kurz nach 2 Uhr, in Suhr. Ein 17-jähriger Schweizer fuhr mit einem VW Polo auf dem Gönhardweg als er in einer 90 Grad Kurve die Herrschaft über sein Fahrzeug verlor. Er prallte dabei gegen einen Zaun, einer Sitzbank und der Grundstücksbepflanzung konnte das Fahrzeug jedoch unverletzt verlassen.




Beim Erscheinen der Patrouille flüchtete der Unfallverursacher zu Fuss von der Unfallstelle. Dieser konnte, nach kurzer Nacheile, angehalten werden.

Wie die Kantonspolizei Aargau feststellte, besass der 17- Jährige einen Lernfahrausweis, war jedoch ohne die erforderliche Begleitperson unterwegs. Zudem ergab der durchgeführte Atem-Alkoholtest einen Wert von rund 1.2 Promille.

Dem Lenker wurde die Anzeige, bei der zuständigen Jugendanwaltschaft, eröffnet. Der Lernfahrausweis musste er, zu Handen der Entzugsbehörde, abgeben.

 

Quelle: Kantonspolizei Aargau
Bildquelle: Kantonspolizei Aargau

Was ist los im Kanton Aargau?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!