DE | FR | IT

Typisches Weihnachtstauwetter in Sicht

An Weihnachten zeichnet sich typisches Tauwetter ab. So ist es veränderlich und recht mild mit gelegentlich auch etwas Niederschlag. Damit klärt sich auch die Frage nach weissen Weihnachten im Flachland…

Wie MeteoNews in einer Mitteilung schreibt, geht das ruhige Hochdruckwetter am Mittwoch zu Ende. Ab Donnerstag bis über Weihnachten stellt sich dann eine wechselhafte und recht milde West- bis Südwestlage ein. Damit stellt dieses Jahr wieder typisches Weihnachtstauwetter ein. Auch wenn es für detaillierte Prognosen noch zu früh ist, soll nachfolgend übersichtsmässig das Wetter an den einzelnen Weihnachtstagen kurz beschrieben und dann noch auf den Begriff Weihnachtstauwetter eingegangen werden.

Heiligabend: Nach freundlichem Vormittag zunehmend dichte Wolken, in der heiligen Nacht Regen

Der 24. Dezember bzw. an Heiligabend bringt am Vormittag im Norden noch freundliches und in den Alpen etwas föhniges Wetter. Am Nachmittag ziehen dichte Wolken auf, in der heiligen Nacht muss dann auch mit Regengüssen gerechnet werden. Schnee fällt dabei erst oberhalb von knapp 2000 Metern. Die Temperaturen erreichen tagsüber etwa 6 bis 9 Grad, mit etwas Föhn kann es im Rheintal noch etwas milder werden.

Im Süden sind am Vormittag noch Auflockerungen möglich, dann ist es bewölkt, dazu ist auch etwas Regen möglich bei rund 5 bis 7 Grad.

Weihnachtstag: Wechselhaft mit möglichen Schauern

Am 25. Dezember bzw. dem Weihnachtstag stellt sich wechselhaftes Wetter ein, je nach Wettermodell sind auch Regengüsse möglich. Die Temperaturen bleiben in einem milden Bereich, die Höchstwerte sind aber recht verschieden modelliert und bewegen sich zwischen 5 und 10 Grad. Im Süden dürfte sich ähnliches Wetter wie im Norden einstellen, dies bei auch vergleichbaren Temperaturen.

Wetterlage 25. Dezember

Man erkennt mehrere Tiefdruckgebiete, zwei über dem Atlantik und ein kräftiges Tief über Nordosteuropa. Die Schweiz liegt dabei im Bereich einer milden Westlage, die sich über Mitteleuropa zwischen einem atlantischen Tief und dem Tief über Nordosteuropa einstellt.

Stefanstag: Wahrscheinlich weiterhin wechselhaft

Der 26. Dezember bzw. der Stefanstag wird in den verschiedenen Wettermodellen noch etwas unterschiedlich berechnet, allen gemeinsam ist aber, dass es mit Maximaltemperaturen von 5 Grad und mehr recht mild bleibt. Dazu ist das Wetter wahrscheinlich recht wechselhaft. Noch keine gesicherte Aussage ist möglich, ob es auch etwas Niederschlag gibt oder trocken bleibt. MeteoNews hält Sie über die genaue Wetterentwicklung über Weihnachten auf dem Laufenden.

Was versteht man unter Weihnachtstauwetter?

Unter Weihnachtstauwetter versteht man eine mild-nasse Witterungsperiode, die in Mitteleuropa als klimatologische Singularität in knapp sieben von zehn Jahren zwischen dem 24. und dem 29. Dezember (also in der zeitlichen Nähe zu Weihnachten) eintritt. Auslöser für das Weihnachtstauwetter ist die Bildung eines Kältehochs über dem Nordpol. Dabei wird eisige Festlandluft auf den Atlantik geführt, wodurch sich Tiefdruckgebiete bilden, die so um die Weihnachtszeit herum recht oft milde Luft gegen Mitteleuropa führen.

Abbildungen finden sich hier.

 

Quelle: MeteoNews
Titelbild: PakistanZindabad – shutterstock.com

Was ist los im Kanton Aargau?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!