DE | FR | IT

Der Countdown läuft: Wetter bis Neujahr

Pünktlich zu Weihnachten hat sich über Europa eine Westwindlage eingestellt. Vom Atlantik her erreichen uns in den nächsten Tagen immer wieder Störungen. Diese bringen vor allem viele Wolken, aber auch immer wieder Regen. Ab Mitte nächster Woche sieht es aus heutiger Sicht nach einem markanten Temperaturanstieg aus.

Der Jahreswechsel dürfte sehr mild werden.

Auch in diesem Jahr: Grüne Weihnachten

Weihnachten bleibt dieses Jahr grün, verbreitet weisse Festtage gab es zuletzt im Jahr 2010. An der diesjährigen Weihnacht ist wenig dabei, mit dem bei weit entfernten Verwandten angegeben werden könnte. Die Wolken dominieren heute und auch morgen am Stephanstag, Regen ist auch immer wieder dabei. Der Niederschlagsschwerpunkt liegt dabei im Norden und im Nordwesten der Schweiz. Über die ganzen Weihnachten gesehen wird es auf der Alpennordseite an den meisten Orten einmal nass, trocken bleibt es voraussichtlich in Mittel- und Südbünden sowie im Tessin. Auch im Oberwallis und im Simplongebiet fällt der Niederschlag nur in Spuren. Zwischen den Wolken gibt es höchstens einzelne Aufhellungen, bei leichtem Südwestwind und Temperaturen von 6 bis 8 Grad im Flachland ist es recht mild. Die Schneefallgrenze liegt heute und morgen zwischen 1500 und 1800 Metern.

Letzte Woche des Jahres – zuerst mild dann sehr mild?

Zum Wochenstart am Montag wird es vorübergehend freundlicher. Im Flachland gibt es zwar stellenweise zunächst etwas Nebel, ansonsten zeigt sich die Sonne besonders zu Beginn bis Mitte des Tages. Im Laufe des Tages erreichen uns von Westen her aber bereits wieder neue Regenwolken. In den Alpen wird es leicht föhnig, in den östlichen Alpen hält sich das Wetter bis gegen Abend, es bleibt also bis zum Eindunkeln meist trocken.

Im Laufe des Dienstags frischt der Südwestwind im Flachland merklich auf. In den Bergen gibt es starken bis stürmischen Westwind. Es ist wechselnd bewölkt mit zeitweise Regen oder ab rund 1400 bis 1700 Metern Schnee.

Voraussichtlich in der Nacht auf den Mittwoch erreicht uns mit starkem Südwestwind eine Warmfront. Diese bringt in der ganzen Schweiz Regen. Mit der Warmfront strömen nochmals mildere Luftmassen in den Alpenraum, die Schneefallgrenze beginnt zu steigen. Bereits in der Nacht auf Mittwoch steigt die Schneefallgrenze auf gut 2000 Meter an. Der Mittwoch sieht aus heutiger Sicht sehr trüb, regnerisch und vor allem auch für die Jahreszeit sehr mild aus. Bei Höchstwerten zwischen 11 und 13 Grad im Flachland steigt die Schneefallgrenze im Laufe des Tages auf rund 2500 Meter an. Begleitet wird das graue Wetter von kräftigem Südwestwind, an exponierten Lagen sind auch im Flachland stürmische Böen dabei. Auf den Gipfeln weht den ganzen Tag hindurch stürmischer Westwind mit Böen über 100 km/h.


Abb. 1: Prognostizierte 24h-Niederschlagssummen für den Mittwoch 29.12.2021


Am Donnerstag ist es besonders am Vormittag noch bewölkt mit teils noch etwas Regen. Im Laufe des Tages zeichnet sich dann aber ein Wetterwechsel ab, der Luftdruck steigt an. Ein umfangreiches Hoch kommt von Spanien zu uns und trocknet die Luft in der Höhe ab. Am Nachmittag erwartet uns freundlicheres Wetter als am Morgen und auch der Wind beruhigt sich zunehmend. Dabei bleibt es weiterhin sehr mild. Am Donnerstag liegen die Höchstwerte zwischen 11 und 14 Grad und die Nullgradgrenze steigt bis zum Abend auf über 3000 Meter.


Abb. 2: Prognostizierte Wetterlage an Silverster 18:00Uhr


An Silvester sieht es aus heutiger Sicht nach einem recht sonnigen Tag aus. Der schwache Südwestwind nimmt weiter ab, am Nachmittag gibt es nur noch wenig Wind. Die Temperaturen zum Jahresabschluss sind voraussichtlich für die Jahreszeit unüblich hoch. Wir erwarten verbreitet zweistellige Höchstwerte. Zusammen mit der Sonne wird es sich anfühlen, also ob schon der Frühling vor der Tür steht. Aber Achtung, es ist erst Jahreswechsel, der Winter gibt sich noch lange nicht geschlagen.

 

Quelle: MeteoNews
Artikelbild: Symbolbild © New Africa – shutterstock.com

Was ist los im Kanton Aargau?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!