DE | FR | IT

Wurst-Esser löst Polizeieinsatz aus

Groß-Gerau/Darmstadt (Hessen). Er war betrunken, redete wirres Zeug und hatte Bock auf Wurst. Weil er die in einem Bus mit einem Messer aufschnitt, rückte die Polizei an – und verfolgte das Fahrzeug mit mehreren Streifenwagen!

Am Ende überwältigten die Beamten den 36-Jährigen.

Laut Polizei war der Mann am Freitag in Groß-Gerau in einen Linienbus gestiegen. Weil er ein Messer dabei hatte, rief ein Zeuge die Polizei. Die Beamten entdeckten den 36-Jährigen im hinteren Bereich des Busses und sahen, wie er sich mit einem Messer Wurst aufschnitt.

Da die Polizei den Kerl bereits kannte („psychisch auffällig und renitent“), stiegen Zivilbeamte in den Bus, mehrere Streifenwagen folgten bis zu Endhaltestelle.

Am Darmstädter Hauptbahnhof kam es dann zum Zugriff. Die Beamten stellten das Messer sicher. Der Mann ist auf freiem Fuß. Die Polizei: „Er war zwar alkoholisiert und hatte während der Fahrt mehrfach laut wirres Zeug kundgetan, jedoch hatte er niemanden bedroht oder gefährdet.“

Andere Passagiere seien nicht in Gefahr geraten. Trotzdem sei die Begleitung des Busses durch die Polizeiwagen aus Sicherheitsgründen nötig gewesen.

 

Quelle: bild.de
Artikelbild: Symbolbild © N 454 R – shutterstock.com