DE | FR | IT

Geldautomat gesprengt – Unbekannte Täter flüchtig

Essen. Am frühen Montagmorgen (24. Januar) gegen 3:20 Uhr meldeten mehrere Zeugen eine Explosion in einer Bankfiliale auf der Kupferdreher Straße. Vermutlich hatten mehrere unbekannte Täter mindestens einen Geldautomat gesprengt.

Zeugen meldeten, dass 3 dunkel gekleidete Personen mit einem dunklen Audi Kombi Richtung Velbert vom Tatort geflüchtet seien. Eine eingeleitete Fahndung verlief negativ. Ob die Täter Beute gemacht haben, ist bisher nicht bekannt.

Ein Spezialist für die Entschärfung unkonventioneller Spreng- und Brandvorrichtungen (USBV) des Landeskriminalamts konnte weitere Gefahren durch Sprengmittel ausschließen. Durch die Explosion wurde das Gebäude der Bankfiliale stark beschädigt. Ein hinzugezogener Statiker war bereits vor Ort. Nun prüft das zuständige Bauamt, ob Einsturzgefahr besteht. Von Sachschäden betroffen sind neben der Bankfiliale auch ein angrenzendes Nagelstudio, eine Fleischerei sowie ein gegenüberliegender Optiker. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt.

Die Bewohner des betroffenen Hauses blieben unverletzt. Sie wurden zunächst in einem Bus betreut und schließlich in einem Hotel bzw. bei Angehörigen untergebracht.

Für die Dauer der Ermittlungen und Aufräumarbeiten bleibt die Kupferdreher Straße komplett gesperrt.

Sollten Sie Angaben zum Tathergang und/oder den Tätern machen können, melden Sie sich bitte unter 0201/829-0 bei der Polizei Essen.



 

Quelle: Polizei Essen / Mülheim an der Ruhr
Bildquelle: Polizei Essen / Mülheim an der Ruhr