DE | FR | IT

Mont-la-Ville VD: Tödlicher Unfall eines Motorradfahrers

Am Sonntag, den 12. Juni 2022, gegen 16:15 Uhr, verlor ein Motorradfahrer auf der Kantonsstrasse zwischen Mont-la-Ville und dem Col du Mollendruz die Kontrolle über sein Zweirad.

Trotz des raschen Eingreifens der Rettungskräfte verstarb er, nachdem er mit dem Helikopter ins CHUV in Lausanne geflogen worden war.

Am Sonntag, den 12. Juni 2022, gegen 16.15 Uhr, wurde die Waadtländer Polizeizentrale (CVP) über einen Verkehrsunfall mit einem Motorradfahrer auf der Kantonsstrasse zwischen Mont-la-Ville und dem Col du Mollendruz informiert.

Aus einem Grund, den die Ermittlungen klären müssen, verlor der allein beteiligte Motorradfahrer, der in Richtung Col du Mollendruz unterwegs war, die Kontrolle über seine Maschine. Am Ausgang einer Rechtskurve kam er von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum auf der linken Seite der Strasse. Das Opfer ist ein 27-jähriger Schweizer Staatsbürger mit Wohnsitz im Kanton Genf. Trotz des schnellen Eingreifens der Rettungskräfte verstarb er, nachdem er mit dem Hubschrauber in das CHUV in Lausanne geflogen worden war.

Die diensthabende Staatsanwältin eröffnete eine Strafuntersuchung und übertrug die Ermittlungen den Einheiten der mobilen Gendarmerie in Zusammenarbeit mit den Verkehrseinheiten der Waadtländer Gendarmerie.

Die Strasse wurde für ca. 5 Stunden gesperrt, damit die Rettungskräfte eingreifen konnten und um die Unfallursache festzustellen.

Der Unfall erforderte den Einsatz eines REGA-Hubschraubers, eines Krankenwagens des Rettungs- und Notfallzentrums des nördlichen Waadtlands und der Broye (CSU-NVB), von drei Patrouillen der Waadtländer Gendarmerie, darunter die Verkehrseinheiten, eines Notfall-Unterstützungsteams (ESU) sowie von Personal der Generaldirektion für Mobilität und Strassen (DGMR).

 

Quelle: Kapo Waadt
Titelbild: Symbolbild (© )

Was ist los im Kanton Waadt?

Melden Sie sich hier bei der Facebook-Kantonsgruppe an!