DE | FR | IT

Sachplan Militär – Kantone, Gemeinden und Bevölkerung können sich zur dritten Serie Objektblätter äussern

Das VBS hat die Anhörung und Mitwirkung zur dritten Serie der Objektblätter des Sachplans Militär eröffnet. Die betroffenen Kantone und Gemeinden können dazu bis am 26. September 2022 Stellung nehmen.

Die Bevölkerung kann sich vom 4. Juli 2022 bis am 26. August 2022 zu den Entwürfen äussern.

Ausgehend vom Programmteil des Sachplans Militär wird der Objektteil mit den spezifischen Festlegungen für die einzelnen militärischen Standorte serienweise überarbeitet. Die dritte Objektblattserie umfasst zehn militärische Standorte, namentlich die Waffenplätze Drognens (FR) und Emmen (LU), den Logistikstandort Emmen (LU), den Übungsplatz Epeisses (GE) sowie die sechs Schiessplätze Eigenthal (LU), Trockenmatt (LU), Langnau b. Reiden (LU), Luthern – Bodenänzi (LU), Herisau – Gossau (SG) und Frauenfeld (TG).

Gleichzeitig erfolgen Anpassungen im Programmteil, Kapitel 4 Grundsätze zu den Anlagenkategorien: Bei den Schiessplätzen Walenstadt und St. Luzisteig werden die „Hauptnutzungen“ dem aktuellen Betrieb vor Ort angepasst. Weiter erfolgt eine Namensänderung des ehemals unter dem Namen „Rothenburg“ geführten Logistikstandorts. Dieser wird im Sachplan neu unter dem Namen „Emmen“ geführt.

Zu diesen Dokumenten können die betroffenen Kantone und Gemeinden nun im Rahmen der Anhörung bis am 26. September 2022 Stellung nehmen. Die Bevölkerung kann sich vom 4. Juli 2022 bis am 26. August 2022 im Rahmen der Mitwirkung äussern. Vorgesehen ist, die dritte Objektblattserie dem Bundesrat Anfang 2023 zur Verabschiedung zu unterbreiten.

Der Sachplan Militär ist ein Planungs- und Koordinationsinstrument des Bundes im Sinne des Raumplanungsgesetzes. Er legt die Ziele und Vorgaben für die militärische Infrastruktur behördenverbindlich fest.

 

Quelle: VBS
Titelbild: Bumble Dee – shutterstock.com